Zum Hauptinhalt springen
Projekte

Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf

Hochbaulicher Realisierungswettbewerb: Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013

Das landeseigene Grundstück „Haroldstraße 5“ liegt in der Innenstadt der Landeshauptstadt Düsseldorf, im Stadtteil Unterbilk am Rande des Stadtteils Carlstadt. Zurzeit steht dort das ehemalige Innenministerium, ein achtgeschossiges Gebäude mit Erschließungsanlagen und Tiefgarage, welches zum Teil vom Polizeipräsidium Düsseldorf und der Polizeiwache Bilk interimistisch genutzt wird.

Nach einem von der Landesregierung gefassten Beschluss zur Nachnutzung der landeseigenen Liegenschaft „Haroldstraße 5“ soll das ehemalige Gebäude des Innenministeriums zugunsten einer Neubebauung abgerissen werden. Mit einer Neubebauung des Grundstückes ist die Chance für die Ausgestaltung eines neuen identitätsstiftenden Stadtbausteins an dieser stadträumlich prominenten Stelle verbunden. Zukünftig soll an diesem Standort die NRW.BANK und das Ministerium der Finanzen untergebracht werden. Ferner gilt die Zielsetzung, dass das Grundstück für Zwecke der Landesregierung optimal auszunutzen ist und hier nach Möglichkeit weitere Flächen für die Landesregierung zu realisieren. Damit kann mit diesem Bauvorhaben ein wichtiger Beitrag zur Konzentration der Ministeriumsflächen an diesem Standort, in einem landeseigenen Gebäude geleistet werden.

 

Dem hochbaulichen Realisierungswettbewerb vorangegangen war ein städtebaulicher Wettbewerb, dessen Siegerentwurf einerseits die Grundlage für die Bearbeitung im hier ausgelobten Verfahren und andererseits für die Teilung des Grundstücks für die beiden zukünftigen Nutzer - Landesregierung und NRW.BANK - bildet. Aufgabe dieses hochbaulichen Realisierungswettbewerbs war die Planung eines Verwaltungsgebäudes für die Landesregierung, in dem Flächen für das Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weitere Landesnutzer entstehen sollen. Zeitgleich hat für den benachbarten Grundstücksteil ein Realisierungswettbewerb zum Neubau der NRW.BANK stattgefunden.

Plätze 1 bis 3

Zum erstplatzierten Entwurf, eingereicht von JSWD Architekten GmbH & Co. KG + Gina Barcelona Architects, heißt es unter anderem in der Beurteilung des Preisgerichts: "Die Arbeit orientiert sich in Ihrer Grundhaltung konsequent an dem Ergebnis des vorangegangenen städtebaulichen Wettbewerbs." Der dort vorgelegte skulpturale Anspruch werde auf eine sehr eigenständige Weise umgesetzt. Insbesondere die Terrassierung zur Haroldstraße fließe harmonisch in den nördlich gelegenen Grünraum der Haroldsbucht. Gelobt wurde auch der Dachgarten: Er bildet in "über 8 Meter Höhe einen schönen Abschluss nach oben, formal wie funktional. Durch den zurückgesetzten Baukörper für die Technik gibt es hier auch überdachte Außenbereiche."

Beim zweitplatzierten Entwurf von pinkarchitektur GmbH & Co.KG hat die Jury als Stärken „eine eigenständige formale Ausprägung des Gebäudeensembles, die hohe Identität schafft, sowie durch gute Nutzungsqualitäten besticht“ gelobt. Bei der drittplatzierten Arbeit der HPP International Planungsgesellschaft mbH hob das Preisgericht die "eigenständige bis innovative Weiterentwicklung" hervor: "Die Verfasser*innen bilden eine grüne, modellierte, offene Seite zur Haroldbucht und im Gegenzug eine konsequent geschlossene bis harte Kante zur Brückenabfahrt Unterbilks aus." Der Haupteingang wachse aus der grünen Haroldbucht als landschaftlich in das Gebäude eingezogener halböffentlicher Raum zwischen Hochpunkt und Flachbau hinein.


Die Einreichungen von der Ferdinand Heide Architekt BDA Planungsgesellschaft mbH + SWECO GmbH sowie der Burckhardt + Partner GmbH wurden mit einer Anerkennung ausgezeichnet.

Preisgericht

Sachpreisrichter

  • Dr. Patrick Opdenhövel, Staatssekretär im Ministerium der Finanzen des Landes NRW, Düsseldorf
  • Jörg Hansen, Ministerialdirigent im Ministerium der Finanzen des Landes NRW, Düsseldorf
  • Dr. Alexander Fils, Vorsitzender Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung LH Düsseldorf
  • Norbert Czerwinski, Stv. Vorsitzender Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung LH Düsseldorf
  • Marko Siegesmund, Vertreter der SPD-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstandes der NRW.BANK, Düsseldorf
  • Katharina Brieden, Leiterin Porfoliomanagement BLB NRW Düsseldorf
  • Thomas Lennertz, Ministerialdirigent Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichst. NRW, Düsseldorf (Vertretung für Ministerin Ina Scharrenbach)
  • Kai Fischer, Referent für Stadtplanung LH Düsseldorf (Vertretung für Oberbürgermeister Stephan Kaller)

Fachpreisrichter

  • Martin Behet, Architekt BDA, Münster
  • Heiner Farwick, Architekt BDA, Ahaus
  • Prof. Dörte Gatermann, Architektin BDA, Köln
  • Elke Kolfen, Niederlassungsleiterin BLB NRW Düsseldorf + Architektin, Düsseldorf
  • Jürgen Minkus, Architekt BDA, Köln (Vertretung für Mirko Baum)
  • Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin BDA, Stuttgart
  • Prof. Christa Reicher, Architektin BDA, Aachen
  • Holger Rübsamen, Architekt BDA, Bochum
  • Gabriele Willems, Geschäftsführerin BLB NRW + Architektin, Düsseldorf
  • Michael Zimmermann, Architekt BDA, Köln
  • Cornelia Zuschke, Beigeordnete Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswirtschaft LHD + Architektin
  • Stellv. Sachpreisrichter Thomas Riffelmann, NRW.BANK, Düsseldorf

Stellvertretende Fachpreisrichter

  • Heike Blohm-Schröder, Geschäftsbereichsleiterin BLB NRW + Architektin, Düsseldorf
  • Prof. Andreas Fritzen, Architekt BDA, Köln
  • Jan Hertel, Architekt BDA, Köln
  • Ulrike Pape, Architektin BDA, Kassel
  • Uta Sattler, Abteilungsleiterin BLB NRW Düsseldorf + Architektin
  • Ute Willems, Niederlassungsleiterin BLB NRW Aachen + Architektin
  • Dirk Baackmann, Leiter städtebauliche Planung Stadtbezirke 1-4 LHD + Architekt

Vorprüfung:

  • Kati Dee-Schopmeyer, Schopmeyer Architekten BDA, Münster
  • Stefan Schopmeyer, Schopmeyer Architekten BDA, Münster
  • Michael Hüging, Schopmeyer Architekten BDA, Münster
  • Leander Sommer, Schopmeyer Architekten BDA, Münster
  • Dr. Matthias Fuchs, ee-concept, Darmstadt
  • Kimberly Görich, ee-concept, Darmstadt
  • Marc Alexander Wandtke, whp, Düsseldorf
  • Philipp Gölles, whp, Düsseldorf

Weitere Beteiligte der Vorprüfung

  • Leeda Kazemi Rahim Abady, BLB NRW Düsseldorf
  • Helena Becker, Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Kathrin Westerhoff, BLB NRW Düsseldorf
  • Matthias Maihorn, BLB NRW Düsseldorf
  • Michael Filz, Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Ulrich Andree, Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Dietmar Stadtler, BLB NRW Düsseldorf
  • Katharina Barth, BLB NRW Düsseldorf 
  • Nicole Zander, BLB NRW Düsseldorf
  • Sarah Kaiser, BLB NRW Düsseldorf
  • Maximilian König, BLB NRW Düsseldorf
  • Ulrike Pabelick, BLB NRW Düsseldorf

Mehr Einblicke

Projekte
,
Hochschulen

Wettbewerb: Ersatzneubau Haspel A an der Bergischen Universität Wuppertal

Aufgabe des Verfahrens war die Planung eines Ersatzneubaus für das abgängige Institutsgebäude 'Haspel A' der Bergischen Universität Wuppertal. Bei dieser Maßnahme, dem 'Realisierungsteil' des Wettbewerbs, sollen die Bestandsflächen im Verhältnis 1:1 neu konzipiert werden, eine Flächenerweiterung ist nicht beabsichtigt.
Die JSWD Architekten GmbH & Co. KG + Gina Barcelona Architects haben gemeinsam mit Gruner Deutschland GmbH + Werner Sobek AG den hochbaulichen Realisierungswettbewerb „Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weitere Landesnutzer“ gewonnen.
Meldung |
Düsseldorf, NL Düsseldorf

Beamtentugenden wachen wieder über die Bezirksregierung

Nach anderthalb Jahren Restaurierung bzw. Nachbildung schwebten die jeweils rund 3,5 Tonnen schweren vier Skulpturen, die die wichtigsten Tugenden der Beamten verkörpern, mit Hilfe eines Kranes heute wieder auf ihren angestammten Platz auf der Dachkante des Plenarsaals.
Pressemitteilung |
Wuppertal, NL Düsseldorf

Sportler der Universität haben ein neues Zuhause

Heute Vormittag hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) das grundsanierte Gebäude H auf dem Campus Grifflenberg an die Bergische Universität Wuppertal (BUW) übergeben. Das Schmuckstück wird nun nach und nach von den Fachbereichen des Instituts für Sportwissenschaften sowie dem Hochschulsport bezogen.
Mit dem Beschluss des Landeskabinetts zum Ausbau der Photovoltaik auf landeseigenen Liegenschaften hat die Landesregierung eine weitere Grundlage geschaffen, das Ziel der klimaneutralen Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 zu erreichen.
Meldung |
Düsseldorf, NL Düsseldorf

Erster Bauabschnitt am Präsidium Düsseldorf eingeweiht

Das historische Polizeipräsidium in unmittelbarer Nähe zum Landtag wird derzeit vom BLB NRW umfassend saniert und erweitert. Jetzt wurde der erste Bauabschnitt eingeweiht. Minister des Innern Reul: „Es geht voran!“
Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.
Nach oben