Zum Hauptinhalt springen
Hochschulen

Campus Golzheim

Ihre Meinung ist gefragt!

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW, Niederlassung Düsseldorf) lobt gemeinsam mit der Landeshauptstadt Düsseldorf ein Wettbewerbsverfahren unter dem Titel „Campus Golzheim“ aus.

Worum geht es?

In dem europaweit ausgeschriebenen Verfahren sollen in den kommenden Monaten 15 erfahrene Planungsteams, jeweils bestehend aus einem Architektur-, einem Stadtplanungs- und einem Landschaftsarchitekturbüro, Entwürfe für die Umnutzung des Grundstücks der ehemaligen Hochschule Düsseldorf entwickeln. 

Die neueren Gebäude der ehemaligen Hochschule an der Georg-Glock-Straße sollen erhalten bleiben und durch Landeseinrichtungen genutzt werden. Die sich südlich anschließenden älteren Gebäude sollen zurückgebaut werden. 

© BLB NRW - Bild: BLB NRW
Ehemalige Hochschule Düsseldorf

Auf diesen Flächen ist ein Neubau für die Robert Schumann Musikhochschule und ein Büroneubau für die Bezirksregierung vorgesehen. Das Gebäude der Bezirksregierung soll dabei als weiterer Hochpunkt am Standort Kennedydamm ausgebildet werden. Eine neue Fuß- und Radwegebrücke soll eine gute Vernetzung über den Kennedydamm gewährleisten. Insgesamt ist die Vernetzung des Stadtraums von großer Bedeutung. So soll eine mindestens 3.000 qm große Grünfläche Teil des „Zweiten Grünen Rings“ in Düsseldorf werden. Diese Grünfläche soll nicht nur ökologische und stadtklimatische Aufgaben erfüllen sondern auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein und eine hohe Aufenthaltsqualität bieten. Angebote in den Neubauten, wie Konzertsäle, Mensa und Kantine sowie eine Kindertagesstätte in einem der Bestandsgebäude sollen dazu beitragen, ein lebendiges Quartier in Golzheim zu schaffen.

Um die Aufgabenstellung für die Planungsbüros zu präzisieren, sind nun Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger gefragt! 

Teilen Sie uns mit, was Ihnen für die Entwicklung des Grundstücks zwischen Josef-Gockeln-Straße/Georg-Glock-Straße und Kennedydamm und für die Zukunft in Golzheim wichtig ist. Insbesondere zu den nachfolgenden Fragestellungen bitten wir Sie um Ihre Mithilfe:

  • Mit der Neugestaltung der Fläche ergeben sich neue Chancen der Vernetzung im Stadtquartier.
    Welche Fuß- und Radwegeverbindungen sollten verbessert werden? 
     
  • Neubebauung, Wegeverbindungen und Freiflächen sollen auf den bestehenden Stadtraum eingehen.
    Welche stadträumlichen Qualitäten und Anknüpfungspunkte im Umfeld sind Ihnen dabei besonders wichtig?
     
  • Die Dichte und die Höhenentwicklung der zu planenden Gebäude ergeben sich aus den geforderten Raumprogrammen der Musikhochschule und der Bezirksregierung, müssen aber auch in Korrespondenz zu ihrer Umgebung stehen.
    Wo auf dem Campus können Sie sich den Hochpunkt vorstellen? 
     
  • Die Fläche ist gut an das ÖPNV- und Radwegenetz der Stadt Düsseldorf angebunden.
    Wo sind aus Ihrer Sicht gute Standorte für Mobilitätsstationen (z.B. Fahrrad, Scooter, Motorroller, Car-Sharing, etc.) auf dem Campus? 
     
  • Dem Thema Klimaschutz und der Verbesserung des Stadtklimas kommt eine immer größer werdende Bedeutung zu.
    Welche Maßnahmen sind für Sie unerlässlich bei der Planung und Gestaltung des Freiraums? Und was sollte aus Ihrer Sicht bei der Planung und dem Bau der Gebäude im Sinne von Nachhaltigkeit und Klimaschutz beachtet werden? 
     
  • Mit der Gestaltung des Freiraums möchten wir nicht nur zum gesunden Stadtklima beitragen. Der öffentlich nutzbare Freiraum soll zum Aufenthalt und zum Verweilen einladen.
    Gibt es Nutzungen, die Sie sich im Freiraum des Quartiers wünschen? Welche Angebote sollen geschaffen werden?
     
© BLB NRW - Bild: BLB NRW
Fußgängerbrücke über den Kennedydamm

Beteiligungsmöglichkeit

Und jetzt sind Sie gefragt:

Teilen Sie uns Ihre Hinweise bis zum 12.Juni 2022 mit. Klicken Sie auf: Mein Beitrag für die Campusentwicklung und füllen Sie hier die Felder mit Ihren Ideen und Anregungen. Speichern Sie das Formular ab und senden dies an Campus.Golzheim@blb.nrw.de

Am 31. Mai 2022 fand zudem eine Online-Veranstaltung statt, bei der Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit hatten ihre Anregungen einzubringen. Hier finden Sie die Unterlage, die auf der Veranstaltung präsentiert wurde:

https://www.blb.nrw.de/fileadmin/Home/Einblicke/Projekte/Hochschule/Campus-Golzheim-Wettbewerb/310522-Campus-Golzheim-oeffentlichkeitsbeteiligung.pdf

Hinweise zum Fragebogen

Der Fragebogen im PDF-Format öffnet sich über einen Klick. Dieser kann dann von Ihnen ausgefüllt werden. Speichern Sie die ausgefüllte Version bitten auf ihrem PC zwischen und senden Sie diese anschließend aus Anhang per E-Mail an Campus.Golzheim@blb.nrw.de 

Die Mail kann völlig formlos einfach aus dem Anhang bestehen. Ihre personenbezogenen Daten (wie zum Bespiel Ihre E-Mail-Adresse) löschen wir nach dem Empfang. Wir speichern lediglich die Fragebögen zu Auswertungszwecken und werden diese ebenfalls nach der Auswertung löschen.

Zum Fragebogen: 

https://www.blb.nrw.de/fileadmin/Home/Einblicke/Projekte/Hochschule/Campus-Golzheim-Wettbewerb/MeinBeitrag-speichern-senden.pdf

Mehr Einblicke

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW, Niederlassung Düsseldorf) lobt gemeinsam mit der Landeshauptstadt Düsseldorf ein Wettbewerbsverfahren unter dem Titel „Campus Golzheim“ aus. Auf dem Areal sollen ein Neubau für die Robert Schumann Musikhochschule und ein Büroneubau für die Bezirksregierung entstehen.
Pressemitteilung |
Düsseldorf, NL Düsseldorf

Baustart für neues Forschungsgebäude PEAC

Heute legten Prof. Dr. Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU), Dr. Dirk Günnewig, Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Gabriele Willems, Geschäftsführerin des BLB NRW den Grundstein für das „Plant Environmental Adaptation Center“, kurz PEAC.
Meldung |
Grevenbroich, NL Düsseldorf

Neues Polizeigebäude in Grevenbroich feierlich eingeweiht

Heute Morgen fand die feierliche Einweihung des neuen Polizeidienstgebäudes in Grevenbroich statt. Aus diesem Anlass stattete Jürgen Mathies, Staatssekretär im Ministerium des Inneren des Landes Nordrhein-Westfalen, der neuen Wache einen Besuch ab.
Pressemitteilung |
Wuppertal, NL Düsseldorf

Siegerentwurf für den Ersatzneubau am Haspel der Bergischen Universität gekürt

ANDREAS SCHÜRING ARCHITEKTEN BDA haben den hochbaulichen Realisierungswettbewerb „Ersatzneubau Haspel A an der Bergischen Universität Wuppertal“ gewonnen. Die Jury vergab nach der Sitzung des Preisgerichts neben einem ersten auch zwei dritte Plätze und sprach vier Anerkennungen aus.
Projekte | Hochschulen

Wettbewerb: Ersatzneubau Haspel A an der Bergischen Universität Wuppertal

Aufgabe des Verfahrens war die Planung eines Ersatzneubaus für das abgängige Institutsgebäude 'Haspel A' der Bergischen Universität Wuppertal. Bei dieser Maßnahme, dem 'Realisierungsteil' des Wettbewerbs, sollen die Bestandsflächen im Verhältnis 1:1 neu konzipiert werden, eine Flächenerweiterung ist nicht beabsichtigt.
Die JSWD Architekten GmbH & Co. KG + Gina Barcelona Architects haben gemeinsam mit Gruner Deutschland GmbH + Werner Sobek AG den hochbaulichen Realisierungswettbewerb „Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weitere Landesnutzer“ gewonnen.
Keine Nachrichten verfügbar.
Nach oben