Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 27.06.2022

Sonnenenergie für Bezirksregierung sowie Sozial- und Arbeitsgericht in Detmold

Auf den Dächern der Bezirksregierung sowie des Sozial- und Arbeitsgerichts in Detmold erzeugen ab sofort zwei neue Photovoltaikanlagen grünen Strom. Die Solarmodule, die der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) installiert hat, produzieren bis zu 110.000 Kilowattstunden Sonnenstrom pro Jahr. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Klimaneutralen Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen.

Photovoltaikmodule auf dem Dach der Bezirksregierung Detmold

Die neue und hochmoderne Photovoltaikanlage auf dem Dach der Bezirksregierung in Detmold erzeugt bis zu 70.000 Kilowattstunden Strom im Jahr. Das ist in etwa so viel, wie rund 18 Vier-Personen-Haushalte jährlich verbrauchen. Damit versorgen die Solarmodule die Liegenschaft mit mehr als dreimal so viel grünem Strom wie die alte Photovoltaikanlage, die bereits seit 20 Jahren im Dienst war und nun ausgetauscht wurde. „Die neue 360 Quadratmeter große Photovoltaikanlage der Bezirksregierung liefert nicht nur Strom für das Gebäude, sondern auch für die E-Ladesäulen der Bezirksregierung“, erklärt Wolfgang Feldmann, Leiter der Niederlassung Bielefeld des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW. „So können die Dienstwagen direkt mit der Sonnenenergie vom Dach betankt werden.“   Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl begrüßt die neu installierte Photovoltaikanlage auf dem Dienstgebäude: „Wir müssen die vorhandenen Ressourcen effektiv einsetzen, um die Lebensgrundlagen für die zukünftigen Generationen zu schützen. Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und wir wollen als Bezirksregierung gemeinsam mit dem BLB NRW mit gutem Beispiel voran gehen.“

© BLB NRW

190 moderne Solarmodule auf dem Dach der Bezirksregierung Detmold sorgen fortan für grünen Strom.

© BLB NRW

Mit dem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage werden zukünftig auch die E-Ladesäulen der Bezirksregierung Detmold betrieben.

Eine weitere, neue Photovoltaikanlage hat der BLB NRW auf dem Dach des Sozial- und Arbeitsgerichts in Detmold installiert. Diese liefert bis zu 40.000 Kilowattstunden grünen Strom jährlich – so viel, wie etwa zehn Vier-Personen-Haushalte im Jahr verbrauchen. Die 210 Quadratmeter große Anlage wurde im Zuge von Malerarbeiten an der Fassade des Gerichtsgebäudes installiert. So konnte das Gerüst direkt von zwei Gewerken genutzt werden.

BLB NRW setzt Solar-Initiative des Landes um

Die Energieprojekte in Detmold sind ein regionaler Baustein der Solar-Initiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Im Jahr 2022 wird der BLB NRW etwa in Ostwestfalen-Lippe noch rund fünf weitere große Anlagen errichten. Das Landeskabinett hat beschlossen, die Zahl der Anlagen auf landeseigenen Liegenschaften wie Finanzämtern, Justizbehörden, Gefängnissen oder Polizeiwachen deutlich zu steigern, um das Ziel der klimaneutralen Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Die Anlagen werden sich amortisieren, was bedeutet, dass das Land Nordrhein-Westfalen durch die Nutzung des selbstproduzierten Stroms Geld einsparen wird.

Jährlich eine Million Kilowattstunden Solarstrom mehr

„Der Ausbau von Photovoltaik auf den Landesgebäuden ist für den Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Hebel, um einen signifikanten Beitrag zu den Klimaschutzzielen zu leisten und als Landesverwaltung unserer Vorbildfunktion gerecht zu werden“, erklärt BLB NRW-Geschäftsführerin Gabriele Willems. „Der BLB NRW als landeseigener Immobilienbetrieb strebt an, die Menge des produzierten Solarstroms jährlich um mindestens eine Million Kilowattstunden zu steigern. Dieses Ziel haben wir 2021 schon im Spätsommer erreicht und bis Jahresende um gut 50 Prozent übertroffen.“

Mehr zu der aktuellen Solar-Initiative und zu den neu installierten Anlagen finden Sie hier: www.blb.nrw.de/photovoltaik


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Sarah Kaiser, Pressesprecherin BLB NRW Bielefeld
Sarah Kaiser
T: +49 (0) 521 52049 469
M: +49 (0)172 7698971

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

Pressemitteilung |
Geilenkirchen, NL Aachen

Baubeginn für nachhaltigen Ersatzneubau

Finanzverwaltung und Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) stellen Pläne für Ersatzneubau neben dem Finanzamt Geilenkirchen vor. Die Arbeiten haben bereits begonnen.
Fassade des Münsteraner Schloss in der Totalen
Pressemitteilung |
Münster, NL Münster

Sandsteinornamente strahlen mit Nike um die Wette

Die Bauzaunplanen sind abgenommen, das Gerüst entfernt: Zum Schlossplatz hin erstrahlt die Fassade des Münsteraner Schlosses in neuem Glanz. Mit der Fertigstellung der Arbeiten am Mittelbau ist die Sanierung der Vorderseite abgeschlossen. Im letzten Bauabschnitt wird nun der Mittelbau in Richtung Schlossgarten restauriert.
Konzertsaal im Orchesterzentrum mit schwarzem Flügel
Pressemitteilung |
Dortmund, NL Dortmund

BLB NRW schafft optimale Bedingungen für musikalischen Nachwuchs

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) hat die Anlage für die Lüftungstechnik des Kammermusiksaals im Orchesterzentrum|NRW in Dortmund erneuern lassen. Mit der Renovierung wurden neben der Belüftung auch die Akustik und Optik der Bühnenrückwand des 480 Quadratmeter großen Saals optimiert.
Pressemitteilung |
Düsseldorf, Zentrale

BLB NRW zum drittbesten Arbeitgeber Deutschlands gewählt

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) hat in der jährlichen Rangliste der besten Arbeitgeber Deutschlands des Online-Bewertungsportals „kununu“ den dritten Platz im Bereich Bauen und Architektur belegt.
Nach oben