Zum Hauptinhalt springen
Meldung
Meldung | 12.02.2020

Nach Orkan "Sabine": Positive Schadensbilanz für Landesgebäude

Durch den Orkan „Sabine“ sind an den knapp 4.300 vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) betreuten Landesgebäuden keine größeren Beschädigungen entstanden. Unmittelbar nach der Meldung von Schäden in der Zentrale des BLB NRW in Düsseldorf leiteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BLB NRW Reparaturen und Ausbesserungen in die Wege, um Folgeschäden zu verhindern. Wo erst noch eine genaue Schadensbilanz erstellt werden musste, begannen die BLB NRW-Bediensteten sogleich mit der Aufnahme und Analyse der Beschädigungen. „Das war eine tolle Teamleistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, findet BLB NRW-Geschäftsführerin Gabriele Willems lobende Worte für die Beschäftigten.

Das erwartete hohe Meldungsaufkommen blieb aus. Beim vom BLB NRW rund um die Uhr betriebenen Service Management Center gingen lediglich 115 Meldungen aus dem ganzen Bundesland ein, die auf den Sturm zurückzuführen waren. Größtenteils waren das Schäden an Dächern, Fenstern und Außenjalousien, beispielsweise lose oder fehlende Dachziegel oder kleinere Undichtigkeiten. „Bei knapp 4.300 Gebäuden in unserem Bestand – Hochschulen, Gerichten, Verwaltungsgebäuden, Justizvollzugsanstalten und Denkmälern – sind Unwetter immer eine Herausforderung. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass die Bilanz so positiv ausfällt“, so Geschäftsführerin Willems.

Weitere Meldungen

Meldung |
Düsseldorf

Zwei Gebäude des BLB NRW ausgezeichnet

Mit dem Philosophikum in Münster und dem Justizzentrum in Bochum sind gleich zwei Gebäude des BLB NRW unter den 30 Preisträgern der „Auszeichnung vorbildlicher Bauten in NRW 2020“, die die Architektenkammer NRW und das für Bauen zuständige Landesministerium alle fünf Jahre vornehmen.
Meldung |
Euskirchen

Neue Leitstelle für die Polizei in Euskirchen

Um einen reibungslosen Dienstbetrieb sicherzustellen, hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) die Leitstelle in nur fünf Wochen umfangreich modernisiert und umgebaut.
Pressemitteilung |
Iserlohn

Ehemalige JVA-Dienstwohnungen werden bald abgerissen

Im Zuge des geplanten Neubaus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Iserlohn starten in den kommenden Tagen erste vorbereitende Arbeiten zum Rückbau der ehemaligen Dienstwohnungsgebäude. 2021 erfolgt dann der eigentliche Abbruch in zwei Abschnitten. Ein Großteil des Bauschutts wird für eine Baustraße wiederverwertet.
Pressemitteilung |
Bielefeld

Große Kräne, große Aufgaben

Mit einer Masthöhe von rund 90 Metern und einer Auslegerlänge von 80 Metern steht einer der imposantesten Kräne in Ostwestfalen jetzt an der Universität Bielefeld. Ihm werden weitere folgen. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) braucht die Riesen für die Sanierung des Universitätshauptgebäudes.
Nach oben