Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 24.08.2022

Nachhaltige Flächenerweiterung für die FH Münster

BLB NRW stockt Fachhochschulzentrum (FHZ) auf

Mit einer nachhaltigen Baumaßnahme erweitert der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW für die FH Münster das Fachhochschulzentrum (FHZ) an der Corrensstraße. Nachwachsende Baustoffe, Dachbegrünung und eine Photovoltaik-Anlage zeichnen das Projekt aus.

Der zur Corrensstraße weisende viergeschossige Bauteil des Fachhochschulzentrums (FHZ) ist bereits eingerüstet. Auf dem Dach sind die ersten Arbeiten für die Aufstockung des Gebäudes gestartet. Mit dem neuen fünften Obergeschoss stehen der FH Münster an diesem Standort zukünftig rund 470 Quadratmeter mehr Nutzfläche zur Verfügung. Im 1974 erbauten FHZ befinden sich die Fachbereiche Bauingenieurwesen, Oecotrophologie – Facility Management und Wirtschaft. 2014 hatte der BLB NRW eine umfassende Innen- und Außensanierung abgeschlossen. „Die Flächenerweiterung ist bereits durch die Aufstockung ressourcenschonend, da wir dabei bestehende Infrastruktur zum Beispiel bei der Wärmeversorgung, nutzen können“, erklärt Markus Vieth, technischer Leiter der Niederlassung Münster des BLB NRW. „Durch zusätzliche Maßnahmen leisten wir mit der Aufstockung nun einen Beitrag zur Erreichung unserer Ziele für eine klimaneutrale Landesverwaltung.“ 

So errichtet der BLB NRW das gesamte neue Stockwerk mit nachwachsenden Baustoffen in Holzbauweise. Im Innern wird die Decke mit einem Lehmsystem ausgeführt, das sowohl kühlend als auch wärmend wirkt und die Luftfeuchtigkeit in den Räumen natürlich reguliert. Außen erhält das Dach eine Photovoltaikanlage sowie eine Begrünung. Letztere dient im Sommer als Hitzeschild und verbessert im Winter die Wärmedämmung. Darüber hinaus wirken sich begrünte Dächer günstig auf das Mikroklima aus und können Starkregen zurückhalten. „Klimaschutz und die Reduzierung von CO2-Emmissionen sind für unsere Hochschule ein wichtiges Thema. Dies wird nun auch bei der Baumaßnahme für die Erweiterung des FHZ berücksichtigt“, betont der Kanzler der FH Münster, Guido Brebaum. „Zusammen mit dem Fachbereich Wirtschaft wurden hier moderne Flächen konzipiert, die aufgrund des anhaltend hohen Studieninteresses an der FH Münster benötigt werden“, so der Kanzler.

Die neuen Räume im fünften Obergeschoss wird der Fachbereich Wirtschaft nutzen. „Beim Raumkonzept haben wir eng mit den zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern zusammengearbeitet“, sagt Frank Renner von der Niederlassung Münster des BLB NRW. Prof. Dr. Manuel Rupprecht, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft der Münster School of Business (MSB), betont, dass von der Flächenerweiterung vor allem die Studierenden profitieren werden: „Neben neuen Büros entsteht hier viel Raum für kreativen Austausch und zum Netzwerken. Dafür können zukünftig neben einem flexibel nutzbaren Open Space-Bereich, ein Kreativbereich, ein neues Fachschaftsbüro und eine Dachterrasse genutzt werden.“

Die Flächenerweiterung bringt durch räumliche Umstrukturierungen aber auch Vorteile für andere Fachbereiche des FHZ. „Optisch wird sich das neue Stockwerk deutlich vom übrigen Gebäude abheben. Die Fassade aus Streckmetall wird leicht hervorstehen und sich farblich absetzen“, erläutert Renner das gestalterische Konzept. Ziel sei eine repräsentative Architektur.
Während der Baumaßnahme können die verschiedenen Fachbereiche das FHZ weiter regulär nutzen.
 


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Andrea Rehder
T: +49 (0)251 9370-619
M: +49 (0)163 65 48 272

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

Pressemitteilung |
Düsseldorf, NL Düsseldorf

Schnelle und flexible Lösung für Flächenbedarfe des Landes

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) hat im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf ein sogenanntes „Rotationsgebäude“ gekauft und deckt damit künftig schnell und flexibel Flächenbedarfe in der Landeshauptstadt. Das Gebäude kann als Unterbringung für verschiedenste Landesnutzer dienen.
Auf dem Campus Poppelsdorf der Universität Bonn entsteht derzeit ein neues Labor- und Seminargebäude in Modulbauweise. Das „Rotationsgebäude“ wird rund 8.300 Quadratmeter Nutzfläche bieten und zukünftig von wechselnden Instituten genutzt. Mit der Anlieferung und Montage der Module beginnt in diesen Tagen die entscheidende Phase der Fertigstellung.
Auf dem Dach der Staatsanwaltschaft Bonn wurde eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen, die rund 57.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert. Damit setzt der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen fort.
Pressemitteilung |
Aachen, NL Aachen

Vorbereitungen für den Neubau der Sporthalle Königshügel

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) errichtet für die RWTH Aachen eine neue Sporthalle für den Hochschulsport und beginnt ab dem 23. Januar mit den vorbereitenden Maßnahmen.
Nach oben