Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 08.11.2019

Grundsteinlegung Neubau Polizeiwache Grevenbroich

Am Freitag, den 08.11.2019 findet um 11.00 Uhr der feierliche Akt der Grundsteinlegung für den Neubau der Polizeiwache in Grevenbroich statt.

Nachdem auf der Baustelle zwischenzeitlich die Bodenplatte gegossen wurde, wird dort, wo sich zukünftig die Gewahrsame befinden werden, nun als Teil der Zeremonie zur Grundsteinlegung die Zeitkapsel mit der aktuellen Tageszeitung, den Plänen zum Bauvorhaben, der aktuellen Münzwährung, einer Tuschezeichnung des Altbaus und der Urkunde zur Grundsteinlegung mit der Unterschrift der Akteuren eingemauert. Solche Zeitkapseln werden meist im Bereich des Fundaments eingemauert, sodass sie erst bei einer Zerstörung des Gebäudes wieder zugänglich werden, mit dem Zweck, Informationen zum Gebäude und zeittypische Dinge für nachfolgende Generationen zu bewahren und zu dokumentieren.

Die Niederlassungsleitung Elke Kolfen und Dr. Oliver Breiden vom BLB NRW Düsseldorf, werden gemeinsam mit dem leitenden Ministerialrat Prof. Dr. Klaus Schönenbroicher vom Ministerium des Innern des Landes NRW, dem Leiter der Polizei Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, dem Bürgermeister der Stadt Grevenbroich Klaus Krützen und dem Geschäftsführer des BLB NRW Markus Hermes die Zeitkapsel füllen, verschließen und einmauern.

Der BLB NRW liegt mit dem Vorhaben des Neubaus der Polizeiwache Grevenbroich nach jetzigem Stand vor dem Zeitplan. Insofern war der Baubeginn ursprünglich für Oktober 2019 geplant, die Arbeiten am Bau haben schon im August 2019 begonnen.

Seit Februar diesen Jahres wurden bereits diverse Vorarbeiten durchgeführt: das Grundstück wurde geräumt und das Baufeld vorbereitet, eine Kampfmittelsondierung fand im Juni statt, im Juli lagen die Ergebnisse der Bezirksregierung vor. Der Bescheid der Stadt Grevenbroich zur Sondernutzung der Verkehrsfläche für die Schaffung der Baustelle auf der Röntgenstraße lag Anfang August vor. Direkt im Anschluss wurde die Baustelle durch die Firmen eingerichtet und die Sperrung der Straße vorgenommen. Dann folgte der Aushub der Baugrube, die Gründungsarbeiten die Teilunterkellerung wurde erstellt und die Bodenplatte gegossen. Die ersten Wände wurden bereits im Erdgeschoss erstellt, bevor es jetzt zur Grundsteinlegung kommt.

Die besondere Herausforderung des Bauprojekts ist die Nähe zum Bestandsgebäude. Wichtig ist der uneingeschränkte Weiterbetrieb der bestehenden Wache. Dafür wurden Parkplätze für die Polizei-Dienstfahrzeuge in Abstimmung mit der Stadt auf provisorischen Stellplätze auf der Kastanienwiese und vor dem Amtsgericht hergerichtet. Aufgrund des beengten Platzes, wurde der Sondernutzungsantrag und die Einbindung eines Baulogistikers erforderlich. Im Laufe des Jahres 2021 soll der Neubau fertig sein. Der Abriss des Bestandsgebäudes und die Gesamtfertigstellung sind für Ende 2022 geplant.

 


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Nicole Zander, Pressesprecherin BLB NRW Düsseldorf
Nicole Zander
T: +49 211 61707 478

Weitere Meldungen

Pressemitteilung |
Gelsenkirchen, NL Münster

Berühmte Kricke-Plastik kehrt nach Gelsenkirchen zurück

Leihgabe des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW an Stadt nach Restaurierung. Feierliche Aufstellung an neuem Standort vor dem Bildungszentrum im Beisein von Oberbürgermeister Frank Baranowski, BLB NRW-Geschäftsführerin Gabriele Willems und der Tochter von Norbert Kricke, Sabine Kricke-Güse.
Pressemitteilung |
Krefeld, NL Duisburg

Demontage der Turmuhr am Landgericht Krefeld

Heute startet der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) ein ganz besonderes Projekt: die Sanierung der Turmuhr des Krefelder Landgerichts.
Collage Tag der Architektur
Am 20. und 21. Juni 2020 werden 180 Architekturprojekte aus 100 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen vorgestellt – dieses Jahr rein digital. Auch fünf Gebäude des BLB NRW sind vertreten.
Pressemitteilung |
Münster, NL Münster

Umleitung an der Schlossbrücke in Münster

In der 24. und 25. Kalenderwoche ist die Schlossbrücke in Münster zeitweise aufgrund von Bodenuntersuchungen für den Verkehr gesperrt.
Nach oben