Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 23.02.2018

BLB NRW plant Erweiterung des Polizeipräsidiums Recklinghausen

Neuer Anbau wird Leitstelle und Gewahrsam beherbergen

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) wird das Polizeipräsidium Recklinghausen um einen Anbau erweitern. Nach seiner Fertigstellung wird er die neue Leitstelle und das Gewahrsam beherbergen. Anschließend wird die bisherige Leitstelle zu Büroräumen umgebaut.

Die Kosten für das Gesamtprojekt, das laut Planung Mitte 2020 abgeschlossen sein soll, belaufen sich auf rund 12,3 Millionen Euro.

„Das Polizeipräsidium Recklinghausen benötigt eine Leitstelle, die sowohl räumlich wie auch von der technischen Ausstattung her den gestiegenen Anforderungen an die Polizei gerecht wird. Deshalb ist für uns die Baumaßnahme zwingend erforderlich“, betonte Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen.

Der zusätzliche Flächenbedarf kann in dem 1926 errichteten und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude am Westerholter Weg nicht geschaffen werden. Aus diesem Grund plant der BLB NRW, den Altbau auf der rückwärtigen Südseite um einen Anbau zu erweitern.

Der Erweiterungsbau wird dreigeschossig errichtet und knapp 2.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche bieten. Nach seiner Fertigstellung wird er die neue Leitstelle und das Gewahrsam beherbergen. Im Anschluss wird die alte Leitstelle im Altbau zu Büroräumen umgebaut. Der derzeitige Gewahrsamsbereich wird ebenfalls umgebaut und für andere Zwecke genutzt.

In dieser Woche haben der BLB NRW und die Polizei die Anwohner über die Pläne informiert. Im kommenden Juli sollen die Arbeiten beginnen und etwa 24 Monaten dauern. Insgesamt stehen der Polizei an diesem Standort dann 12.500 Quadratmeter Fläche zur Verfügung.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Rebecca Keller, Pressesprecherin BLB NRW Münster
Rebecca Keller
T: +49 251 9370 619

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

Pressemitteilung |
Düsseldorf, NL Düsseldorf

Schnelle und flexible Lösung für Flächenbedarfe des Landes

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) hat im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf ein sogenanntes „Rotationsgebäude“ gekauft und deckt damit künftig schnell und flexibel Flächenbedarfe in der Landeshauptstadt. Das Gebäude kann als Unterbringung für verschiedenste Landesnutzer dienen.
Auf dem Campus Poppelsdorf der Universität Bonn entsteht derzeit ein neues Labor- und Seminargebäude in Modulbauweise. Das „Rotationsgebäude“ wird rund 8.300 Quadratmeter Nutzfläche bieten und zukünftig von wechselnden Instituten genutzt. Mit der Anlieferung und Montage der Module beginnt in diesen Tagen die entscheidende Phase der Fertigstellung.
Auf dem Dach der Staatsanwaltschaft Bonn wurde eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen, die rund 57.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert. Damit setzt der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen fort.
Pressemitteilung |
Aachen, NL Aachen

Vorbereitungen für den Neubau der Sporthalle Königshügel

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) errichtet für die RWTH Aachen eine neue Sporthalle für den Hochschulsport und beginnt ab dem 23. Januar mit den vorbereitenden Maßnahmen.
Nach oben