Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 02.10.2020

BLB NRW baut neue Unterkunftsgebäude in der General-Weber-Kaserne Höxter

Im Auftrag der Bundeswehr errichtet der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) zwei Neubauten mit Einzelunterkünften für 220 Soldatinnen und Soldaten des ABC-Abwehrbataillons 7. Der Rohbau des ersten Gebäudes steht, nun beginnt der Innenausbau.

Moderne Einzelzimmer für 220 Soldatinnen und Soldaten: Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) errichtet für die Bundeswehr auf dem Gelände der General-Weber-Kaserne in Höxter neue Unterkünfte. Die Apartments sind 13,5 Quadratmeter groß, komplett möbliert, haben eigene Kühlschränke, Flachbildfernseher und Duschen. Die klassische Gemeinschaftsunterbringung mit vier bis acht Soldaten pro Zimmer gehört bei der Bundeswehr schon lange der Vergangenheit an. Der Rohbau der neuen Gebäude steht und konnte heute Vormittag von Verantwortlichen der Bundeswehr und des BLB NRW präsentiert werden. Nun beginnt der Innenausbau. Geplante Übergabe an die Truppe: bis Herbst 2021.

In Höxter setzt der BLB NRW für die Bundeswehr die 2014 eingeführten Unterkunftsstandards um. Es entsteht ein einheitlicher Qualitätsstandard für die jeweils 110 Wohneinheiten pro Neubau. Neben den Unterkünften verfügen beide Neubauten über Gemeinschaftsräume und Teeküchen. Anja Harre, stellvertretende Niederlassungsleiterin und Abteilungsleiterin Bundesbau beim BLB NRW in Bielefeld, freut sich über den Fortschritt des Projektes: „Wir haben dank der tollen Arbeit aller Beteiligten einen Meilenstein erreicht und die Rohbauarbeiten am ersten Neubau beendet. Unser Projektteam sowie die beauftragten Firmen haben in den letzten Monaten tolle Arbeit geleistet und dafür bin ich dankbar.“

Der Kasernenkommandant am Standort Höxter, Herr Oberstleutnant Sebastian Herrmann, zeigt sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem bisherigen Baufortschritt: „Vor fast genau einem Jahr fiel der Startschuss für die Umsetzung des Neubaus der Unterkunftsgebäude in der General Weber Kaserne. Nunmehr ist der erste Rohbau begehbar und lässt damit bereits jetzt erahnen, wie die Soldatinnen und Soldaten voraussichtlich schon ab dem kommenden Jahr hier am Standort Höxter in den modernen Einzelquartieren leben werden. Durch diese rasche Umsetzung der Modernisierungsvorhaben in der Liegenschaft tragen alle Beteiligten zu einer qualitativen Aufwertung des Bundeswehrstandortes bei."

 

© BLB NRW
Anja Harre, stellvertretende Niederlassungsleiterin und Abteilungsleiterin Bundesbau im BLB NRW Bielefeld, begrüßt gemeinsam mit Kasernenkommandant Oberstleutnant Sebastian Herrmann die lokale Presse.
© BLB NRW
Bald steht der Innenausbau des neuen Unterkunftsgebäudes bevor.
© BLB NRW
Jede Wohneinheit erhält ein eigenes Badezimmer, das als fertiges Modul geliefert wird.
© BLB NRW
Oberstabsfeldwebel Andreas Pfitzner, Abteilungsleiterin Anja Harre, Projektverantwortlicher Werner Benning und Oberstleutnant Sebastian Herrmann vor einem vollständig funktionstüchtigen Badezimmer inmitten der Baustelle.
© BLB NRW
Vom Dach des Neubaus aus blickt man über das Kasernengelände hinweg auf die Landschaft.

In Massivbauweise entstehen auf vier Geschossen die neuen Unterkünfte. Sie ersetzen die alten Bestandsgebäude, die sich aufgrund der Raumaufteilung und einer Schadstoffbelastung nicht zur weiteren Nutzung eignen. Rein äußerlich fügen sich die Neubauten sowohl in Größe wie auch in Farb- und Materialwahl in den Stil ein, in denen auch andere Unterkunftsgebäude in der General-Weber-Kaserne erbaut wurden. Pro Unterkunftsgebäude entsteht eine Bruttogeschossfläche von 850 Quadratmetern. Der BLB NRW-Projektverantwortliche Werner Benning: „Eine Besonderheit beim Bau dieses Gebäudes war, dass wir bereits alle Badezimmer als fertige Module in das Gebäude eingebaut haben. Hierdurch konnten wir die Bauzeit optimieren und eine gleichmäßig hohe Qualität sicherstellen.“
Nach der Fertigstellung dieses Unterkunftsgebäudes können voraussichtlich ab 2022 die Arbeiten an dem zweiten, gleichartigen Gebäude beginnen.

Das Bauprojektmanagement seitens der Bundeswehr liegt beim Kompetenzzentrum Baumanagement Düsseldorf des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr. Der BLB NRW ist mit der Umsetzung der Baumaßnahmen in der Liegenschaft beauftragt.

 

 

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist Youtube blockiert worden. Klicken Sie auf Video laden, um die Blockierung zu Youtube aufzuheben. Durch das Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Youtube.
Kurzstatements zur Fertigstellung des ersten Rohbaus

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Carsten Pilz
T: +49 521 52049 - 274

Weitere Meldungen

Das historische Polizeipräsidium in unmittelbarer Nähe zum Landtag wird derzeit vom BLB NRW umfassend saniert und erweitert. Jetzt wurde der erste Bauabschnitt eingeweiht. Minister des Innern Reul: „Es geht voran!“
Pressemitteilung |
Paderborn

Neubau für Superrechner an der Uni Paderborn

An der Universität errichtet der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) ein neues Hochleistungsrechenzentrum – mit einem der besten Computerhirne Deutschlands. Der Rohbau des Gebäudes steht nun.
Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) saniert seit Februar 2020 in vier Abschnitten das schadstoffbelastete Hauptgebäude der Technischen Hochschule OWL (TH OWL) am Standort Lemgo. Der erste Teil der Sanierungsarbeiten ist erfolgreich beendet worden, der BLB NRW hat den Gebäudeabschnitt nun an die Hochschule übergeben.
Die Dortmunder Niederlassung des BLB NRW hat ein neues Führungsduo: Anke Richter ist neue technische Niederlassungsleiterin des Standorts. Sie leitet die größte Niederlassung des BLB NRW gemeinsam mit Christoph Höppener, der seit 2018 die kaufmännische Leitung bekleidet.
Nach oben