Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 10.12.2020

Baustart für den Neubau der JVA Willich I

Wichtiger Schritt für Justizvollzug

Er ist ein wichtiger Schritt für die Modernisierung des Justizvollzugs in Nordrhein-Westfalen: der Neubau der Männerhaftanstalt Willich I. Jetzt beginnt der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW im Auftrag des nordrheinwestfälischen Ministeriums der Justiz mit der Errichtung der neuen Gebäude auf zwei Baufeldern in Willich.

Vor dem Start der eigentlichen Baumaßnahme waren umfangreiche Vorarbeiten nötig. Unter anderem errichteten beauftragte Firmen zusätzliche Haftmauern und Schleusen, um den hohen Sicherheitsstandard auch während der Bauzeit zu gewährleisten. Das umfassende Sicherheitskonzept für die jetzt beginnenden Baumaßnahmen erarbeiteten die Justizvollzugsanstalt Willich I, das Ministerium der Justiz NRW sowie der BLB NRW gemeinsam. Bei Letzterem hat die Niederlassung Duisburg die Kollegen aus Münster mit der Projektverantwortung betraut, da diese innerhalb des Landesbetriebes über besondere Expertise in Planung und Bau von Haftanstalten verfügen. „Wir sind froh, mit dem BLB NRW einen erfahrenen Partner an der Seite zu haben“, sagt Thomas Peerebooms von der JVA Willich I. „Gemeinsam kümmern wir uns auch darum, Auswirkungen der Bautätigkeit auf die Anliegerinnen und Anlieger während der Bauphase stets im Blick zu halten.“

Baumaßnahme in zwei Abschnitten


Der Neubau ist notwendig, da das bisherige Gefängnisgebäude den heutigen Anforderungen nicht mehr genügt. Allein mit einer Sanierung könnten die erforderlichen Standards nicht geschaffen werden. Ebenso wie die ehemalige Frauenhaftanstalt wurde auch das Männergefängnis zu Beginn der 1900er Jahre errichtet. Für die Frauen wurde bereits 2009 eine neue JVA fertiggestellt. Die jetzt anstehende Baumaßnahme gliedert sich in zwei Bauabschnitte. Im ersten Schritt errichten die beauftragten Unternehmen das Hafthaus 1 auf dem Gelände des ehemaligen Frauengefängnisses sowie eine Werkstatt, eine Sporthalle und Mehrzweckgebäude auf einem Baufeld an der Kleinkollenburgstraße / Gartenstraße. Nach dem Umzug der Inhaftierten in den Neubau steht der Abriss des jetzigen Männergefängnisses an. Auf dem Gelände errichtet der BLB NRW dann ein weiteres Hafthaus. Insgesamt wird die JVA Willich I nach Fertigstellung 768 Haftplätze für den geschlossenen Männervollzug bieten.

Anwohnerinformationen

Der BLB NRW führt die Baumaßnahme für die Anwohnerinnen und Anwohner transparent durch: Bereits 2019 organisierte er gemeinsam mit der JVA und dem Ministerium der Justiz eine Bürgerversammlung. Jetzt, vor Baubeginn, hat der Landesbetrieb außerdem Informationsflyer verteilt und auch auf der Homepage (www.blb.nrw.de/jva-willich) finden Interessierte regelmäßig Neuigkeiten zu dem Projekt. „Dass die Anwohnerinnen und Anwohner umfassend über die Entwicklungen der Baumaßnahme informiert werden, ist uns besonders wichtig“, betont der Projektverantwortliche des BLB NRW Martin Willers.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Liane Gerardi
T: +49 203 98711 - 605


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Andrea Rehder
T: +49 251 9370 - 619

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

Mit dem Beschluss des Landeskabinetts zum Ausbau der Photovoltaik auf landeseigenen Liegenschaften hat die Landesregierung eine weitere Grundlage geschaffen, das Ziel der klimaneutralen Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 zu erreichen.
Pressemitteilung |
Lemgo, NL Bielefeld

Neue Labortechnik, leistungsstarke Lüftungsanlagen, moderne Sternwarte

Halbzeit beim Hochschulbau: Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) übergab einen weiteren neu gestalteten Abschnitt des Hauptgebäudes der Technischen Hochschule OWL an die TH – damit ist in nur einem Jahr bereits die Hälfte des Gesamtprojekts saniert worden.
Pressemitteilung |
Münster, NL Münster

Start der Arbeiten auf dem neuen JVA-Gelände

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen lässt in den kommenden Monaten auf dem für den Bau der Justizvollzugsanstalt vorgesehenen Areal in Münster-Wolbeck zwei Entwässerungsgräben verlegen. Die Maßnahme soll Platz für die neue Haftanstalt schaffen und wird die Ökologie der Gewässer sowie den Hochwasserschutz verbessern.
Meldung |
Düsseldorf, Zentrale

Zwei Gebäude des BLB NRW ausgezeichnet

Mit dem Philosophikum in Münster und dem Justizzentrum in Bochum sind gleich zwei Gebäude des BLB NRW unter den 30 Preisträgern der „Auszeichnung vorbildlicher Bauten in NRW 2020“, die die Architektenkammer NRW und das für Bauen zuständige Landesministerium alle fünf Jahre vornehmen.
Nach oben