Zum Hauptinhalt springen
Justiz & Justizvollzug

Neubau der Justizvollzugsanstalt Münster

Für den Neubau der Justizvollzugsanstalt Münster hat der BLB NRW ein Grundstück gesucht. Die bisherige JVA in Münster an der Gartenstraße ist für einen modernen Justizvollzug ungeeignet und das innerstädtische Gefängnisareal zu klein für eine Erweiterung. Um dasjenige Grundstück auf dem Stadtgebiet Münsters zu finden, das sich am besten für den Bau einer neuen JVA eignet, hat der BLB NRW eine gesamträumliche Standortanalyse durchgeführt.

Anhand einer ergebnisoffenen, systematischen und in allen Schritten nachvollziehbaren Methodik wurden alle vorhandenen Flächen, die nicht weiter als 10,5 km vom Land- und Amtsgericht Münster entfernt sind, unter justizrelevanten, regionalplanerischen, umweltfachlichen und weiteren Aspekten geprüft. Für das Grundstück, das alle Suchkriterien am besten erfüllt, hat der BLB NRW den Ankaufsprozess eingeleitet. Im nächsten Planungsschritt soll auf der rund 18 ha großen Fläche im Kreuzungsbereich von Telgter Straße und Freckenhorster Straße am südöstlichen Stadtrand Münsters Planungsrecht für die neue JVA beantragt werden.

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Freitag, den 9.2.2018 um 17:00 Uhr in der Aula des Pädagogischen Zentrums, Von-Holte-Straße 56, 48167 Wolbeck, hat der BLB NRW interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Ergebnis der Standortsuche für den Neubau der JVA Münster erläutert.

Ende Februar 2018 hat der BLB NRW bei der Bezirksregierung Münster die Bauvoranfrage eingereicht. Inzwischen haben wir auch bereits sehr konstruktive Gespräche mit Vertretern des NABU (Stadtverband Münster) sowie des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands e.V. und der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft zu den Themen Artenschutz und ökologische Kriterien sowie Ausgleich und Ersatz für die Entziehung landwirtschaftlich genutzter Fläche geführt. Wir werden auch weiterhin im Dialog bleiben.

Nach Anhörung in der Bezirksvertretung Münster-Südost am 19.06.2018 und Vorberatung im Ausschuss für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnen (ASSVW) am 21.06.2018 hat der Rat der Stadt Münster am 04.07.2018 das gemeindliche Einvernehmen zum Neubau der JVA in Münster-Wolbeck erteilt.

Am 22.10.2018 hat die Bezirksregierung Münster die Zustimmung zu dem von uns beantragten Bauvorbescheid zum Neubau einer Justizvollzugsanstalt (JVA) in Münster-Wolbeck erteilt. Die Erläuterung der Bezirksregierung finden Sie hier. Auf dieser Basis bereitet der BLB NRW die nächsten Schritte vor und treibt die Planung weiter voran. Innerhalb der Bindungsfrist des Bauvorbescheids wird der BLB NRW den Bauantrag einreichen mit dem Ziel, auch die bauordnungsrechtliche Genehmigung zu erhalten.

© BLB NRW
Konzeptstudie und digitale Visualisierungen aus südlicher und südöstlicher Blickrichtung (Stand 03/2018)
© BLB NRW
© BLB NRW
dav
Aktuelles aus dem Projekt

Am 9.12.2019 beginnen archäologische Untersuchungen im Rahmen des Denkmalschutzgesetzes, mit deren Hilfe geklärt werden soll, ob sich auf dem Grundstück ein Bodendenkmal befindet. Durchgeführt werden diese Untersuchungen durch die Stadt Münster unter Beteiligung der LWL-Archäologie für Westfalen. Sofern archäologische Funde geborgen werden, werden diese archiviert und je nach Bedeutung für die Dokumentation des Geländes aufbereitet.

Der BLB NRW ermöglicht die archäologischen Untersuchungen durch die Absperrung, Einrichtung und Sicherung der Baustelle. Spätestens Ende März 2020 sollen die archäologischen Untersuchungen planmäßig abgeschlossen sein.

Die europaweiten Auftragsvergabeverfahren zur Vergabe eines Generalplaners und Projektsteuerers sind abgeschlossen und die Projektplanung im Detail hat begonnen. Parallel dazu führt die Niederlassung Münster Vorabstimmungen mit der Stadt Münster zu Fragen der Ver- und Entsorgung sowie der verkehrstechnischen Erschließung der neuen JVA Münster. Artenschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen wurden bereits durchgeführt bzw. befinden sich in der Vorbereitung.

Bei Fragen und Anmerkungen

Anwohner können sich zu dem Neubauprojekt gerne direkt an die Pressestelle des BLB NRW in Münster wenden und Informationen zum aktuellen Projektstand erhalten. 

Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Niederlassung Münster
Hohenzollernring 80
48145 Münster
Fax: 0251/9370-880


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Rebecca Keller
T: +49 251 9370 619

Nach oben