Zum Hauptinhalt springen
Verkauf

Bad Münstereifel-Schönau: Grundstück mit Lagerhalle - auch Wohnnutzung nach Freilegung prüfenswert

Erftstr. 73, 53902 Bad Münstereifel

Standort und Lage

Die Stadt Bad Münstereifel (ca. 18.000 Einwohner) erfüllt im Kreis Euskirchen Teilfunktionen eines Mittelzentrums und ist aufgrund ihres mittelalterlichen Stadtkerns und ihrer Lage in der Eifel ein Erholungsort und Ausflugsziel insbesondere für die Region Köln/Bonn.
Der Stadtteil Schönau liegt ca. 8 km südlich des Stadtzentrums von Bad Münstereifel und ist von dort über die L 165 zu erreichen. Schönau hat einen dörflichen Charakter und ist geprägt durch Wohnbebauung (teilweise in Fachwerkbauweise) und kleinere Handwerks- und Gewerbebetriebe. Der Stadtteil verfügt über einen Nahversorgungsmarkt sowie diverse Gaststätten.

Das Verkaufsobjekt liegt an der Erftstraße, die als innerörtliche Durchgangsstraße und in ihrer Verlängerung als Verbindung zur B 51 dient. Über die B 51 kann die Anschlussstelle zur Autobahn 1 erreicht werden, die ca. 10 km von Schönau entfernt liegt.

Insgesamt eignet sich der Standort nicht nur für regional agierende gewerbliche Nutzer. Auch für eine Wohnbebauung erscheint der Standort aufgrund seiner idyllischen Lage gut vorstellbar.

Entfernungen

  • Zentrum Bad Münstereifel: ca. 8 km
  • Anbindung BAB 1: ca. 10 km
  • Bonn: ca. 45 km
  • Köln: ca. 60 km
  • Flughafen Köln/Bonn: ca. 70 km
Objektbeschreibung

Die teilunterkellerte Lagerhalle mit Satteldach und Laderampe wurde ca. 1958 gebaut. Später (ca. 1968) wurde die Lagerhalle um einen Anbau erweitert. Die Außenanlagen bestehen überwiegend aus Betonsteinpflaster, auf der Südseite befindet sich eine kleine Rasenfläche. Das Verkaufsobjekt wurde im Oktober 2017 als Tatmittel eingezogen. Es befindet sich nunmehr im Eigentum des Landes NRW, steht seit längerer Zeit leer und ist stark instandsetzungs- und sanierungsbedürftig.

Im Gebäude befinden sich Gegenstände des früheren privaten Eigentümers (z.B. Wasserbehälter, Schränke, diverser Abfall). Diese Gegenstände sind Teil des Verkaufsgegenstandes. Sie sind vom Käufer zu übernehmen und von diesem auf eigene Kosten zu entsorgen.

© BLB NRW
© BLB NRW
© BLB NRW
© BLB NRW
© BLB NRW
Rechte & Belastungen
  • Abteilung II: Keine Eintragungen,
    Baulasten: Keine
  • Altlasten (Boden): Auskunft Stadt Bad Münstereifel (Altlastenkataster): kein Altlastenverdacht
  • Belastungen (Gebäude): Baujahrestypische Verdachtsmomente auf Schadstoffe

Eckdaten

Gebäude (Bestand)
Lagerhalle mit Laderampe (Baujahr ca. 1958), Anbau (Baujahr ca. 1968)

Flächen
BGF: ca. 693 m²
Nettogrundfläche (lichte Innenmaße):
- EG: ca. 360 m²
- KG: ca. 279 m²

Geschosse
Lagerhalle: 1 Vollgeschoss zzgl. Teilkeller
Anbau: 1-geschossig

Grundstücksgröße
ca. 668 m² (Flurstück 401)

Zugeordnete Stellplätze
keine

Denkmalschutz
Nein, (aber Lage im Interessensgebiet Denkmalpflege)

Erschließungszustand
Grundstück erschlossen

Energieausweis
Wärmeverbrauchskennwert: 444 kWh/(m²a)
Stromverbrauchskennwert: 8 kWh/(m²a)

Nutzungsperspektive

Der gültige Bebauungsplan Nr. 33 Schönau-Ortskern vom 31.7.1987 setzt für die Liegenschaft Dorfgebiet (MD), maximal 2-geschossige Bauweise, eine Grundflächenzahl (GRZ) von 0,4, eine Geschossflächenzahl (GFZ) von 0,8 sowie geschlossene Bauweise und Satteldach fest.

Das Objekt liegt darüber hinaus im Geltungsbereich einer Gestaltungssatzung vom 14.7.1986 und zusätzlich innerhalb des „Interessengebietes der Denkmalpflege“, das Objekt selbst steht jedoch nicht unter Denkmalschutz.

Als Nutzungsperspektive ist zum einen eine Weiternutzung als Lagerhalle möglich. Zum anderen erscheint bei Freilegung des Grundstücks auch eine Bebauung mit einem Wohngebäude prüfenswert.

Künftige Nutzungen der Liegenschaft/Baumaßnahmen sind in jedem Fall durch den Käufer/Interessenten mit den Baubehörden der Stadt Bad Münstereifel abzustimmen. Insbesondere die Vorgaben des Bebauungsplans sowie die o.g. Gestaltungssatzung und das o.g. Interessensgebiet sind zu beachten.


Verfahrenshinweise und Rahmenbedingungen für den Verkauf

Der Verkauf der Liegenschaft erfolgt zum Höchstgebot auf Basis §§ 63, 64 LHO im Wege eines mehrstufigen Bieterverfahrens, dessen Grundlagen die Vorschriften der Landeshaushaltsordnung (LHO) und die des europäischen Rechts sind.

Achtung: Die Frist der 1. Bieterrunde läuft vom 30.9.2020 bis zum 30.10.2020

Kaufpreiserwartung: > 40.000 €

Der Verkauf der Liegenschaft erfolgt mit Bebauung „wie sie steht und liegt“. Ein Verkauf der Grundstücke erfolgt somit mit heutigem Baurecht und im Ist-Zustand. Eine eventuell erforderliche Baurechtschaffung für die Vorgesehene Nutzung liegt im Risikobereich des Käufers.

Für die Teilnahme am Bieterverfahren ist vorab eine Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung auszufüllen und an den BLB NRW möglichst per Email (Pdf, siehe unten genannte Ansprechperson) zu senden. Sollte uns diese Erklärung nicht vorliegen, ist die Bereitstellung weitergehender Informationen sowie eine Objektbesichtigung nicht möglich. Mögliche Besichtigungstage und –zeiten werden den Kaufinteressenten auf Nachfrage mitgeteilt.

Über dieses Exposé hinausgehende Informationen zum Verfahren, zur Gebotsabgabe sowie zum Kaufvertrag finden Sie in einem separaten Anwenderleitfaden. Anwenderleitfaden, Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung, ein Pdf-Exposé sowie ggf. weitere Unterlagen sind auf dieser Website zum Download hinterlegt. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, diese Dokumente hier herunterzuladen.


Zur weiteren Beachtung

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie behält sich der BLB NRW vor, die 1. Bieterrunde ggf. zu verlängern und Besichtigungen zu verschieben. Evtl. können Emails nur mit Verzögerung beantwortet werden, ggf. ist auch ein Abbruch des Verkaufsverfahrens möglich.

Die hier und im Exposé enthaltenen Informationen wurden sorgfältig ermittelt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und den Inhalt der Angaben wird dennoch keine Gewähr übernommen. Ebenso wird keine Gewähr für die Richtigkeit der ggf. beigefügten Unterlagen (wie z.B. Maßstabstreue, Flächenangaben) übernommen. Zur Verifizierung der Angaben/Unterlagen sind ggf. eigene Prüfungshandlungen durch den jeweiligen Kaufinteressenten durchzuführen.

 


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Herr Lentz
T: 0211 61700-843


Nach oben