Zum Hauptinhalt springen
Interessenbekundung

Finanzamt Minden Nebenstelle (ehemaliges Kreisgerichtsgebäude) und Aktenarchiv (ehemaliges Gefängnis)

Kampstraße 31, 32423 Minden

Lage

  • Das Verkaufsgrundstück liegt im nordwestlichen Bereich der Innenstadt von Minden und ist an seiner Ostgrenze verkehrsmäßig über die Kampstraße erschlossen.
  • Die unmittelbare Umgebung weist eine heterogene Bebauung auf (Rathaus, Dom oder öffentliche Verwaltungsgebäude, 2- bis 3-geschossigen Wohngebäuden)
  • Der Anschluss an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ist durch die Buslinie 3 mit der Haltestelle „Greisenbruchstraße“ in ca. 250 m Entfernung und den ZOB Minden (Zentraler Omnibus-Bahnhof; ca. 500 m Fußweg) gegeben. Von dort aus wird auch der Bahnhof Minden in ca. 1,5 km Entfernung angefahren.

Objektinformationen

  • Finanzamt Minden Nebenstelle (ehemaliges Kreisgerichtsgebäude)
    3-geschossiger mit ausgebautem Dachgeschoss, vollunterkellerter, unter Denkmalschutz stehender Massivbau, ursprüngliches Baujahr 1855, Wiederaufbau 1952, Bruttogrundfläche ca. 4.200 m², Nutzfläche ca. 2.000 m², Leerstand seit dem 01.05.2020
  • Aktenarchiv (ehemaliges Gefängnis)
    3-geschossiger, vollunterkellerter, unter Denkmalschutz stehender Massivbau, Baujahr 1855, Bruttogrundfläche ca. 2.072 m², Nutzfläche ca. 1.193 m², Leerstand seit dem 01.01.2012
  • Backsteinerne Mauern, die das Grundstück des Gefängnisgebäudes einfassen sowie das Gelände in verschiedene Höfe unterteilen, gehören zur denkmalwerten Substanz

Energieausweis

  • Nicht erforderlich auf Grund des bestehenden Denkmalschutzes.
  • Energieträger: Gas

Grundstücksangaben

  • Das Grundstück (Grundbuch von Minden, Blatt 5656, Gemarkung Minden, Flur70, Flurstück 87, lfd. Nr. 3, Fläche Flurstück 4.127 m²) hat einen unregelmäßigen Zuschnitt.

Art der möglichen baulichen Nutzung

  • In Minden besteht der Flächennutzungsplan formal aus 2 Teilplänen. Dem eigentlichen FNP für das gesamte Stadtgebiet und dem Sanierungsrahmenplan für die Innenstadt, der die Grobplanung etwas detaillierter darstellt. Im Sanierungsrahmenplan ist das Verkaufsgrundstück unter der Bezeichnung „Gebäude und Einrichtungen für den Gemeinbedarf“ gekennzeichnet, die vorhandenen Freiflächen sind aufgrund der Farbgebung als „nicht überbaubare Grundstücksflächen“ dargestellt.
  • Das Grundstück liegt in keinem rechtsverbindlichen Bebauungsplan. Die planungsrechtliche Beurteilung für die Zulässigkeit von Nutzungen richtet sich demzufolge innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile nach § 34 BauGB.

Denkmalschutz

  • Das ehemalige Kreisgericht mit angeschlossenem Gefängnisgebäude wurde in den Jahren 1855 – 1858 errichtet. Das Gefängnis wurde am 15.03.1985 unter der laufenden Nummer 233 unter Denkmalschutz gestellt. Der Eintragungstext wurde am 10.08.2005 um das ehemalige Kreisgericht sowie um die umgebenden Mauerzüge ergänzt.

Schadstoffbelastungen und Altlasten

  • keinen Altlasteneintrag

Sonstige Belastungen

  • keine Eintragungen in Abt. II des Grundbuches
  • keine Baulasten

Sonstiges 

  • sonstige Lasten und Rechte sind nicht bekannt

Informationen zur Abgabe einer Interessenbekundung:

Zur Abgabe einer gültigen Interessenbekundung füllen Sie bitte die Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung sowie den bereitgestellten Fragebogen aus und übersenden beide unterzeichnet per Email an den unten genannten Ansprechpartner des BLB NRW. Liegen uns diese beiden von Ihnen ausgefüllten Unterlagen nicht vor, wird Ihre Interessenbekundung nicht berücksichtigt.

Sonstige Angaben

Interessenbekundungsverfahren vom 01.11.2020 bis 01.02.2021.
Eingangsbestätigungen und Schreiben nach Verfahrensentscheidung werden standardmäßig nicht versandt.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

T: +49 211 61700 866

Nach oben