Zum Hauptinhalt springen
Verkauf

Ehemaliges Verwaltungsgebäude Fernuniversität Hagen

Konkordiastraße 5 in 58095 Hagen

STANDORT UND LAGE 

Makrolage
Die Stadt Hagen liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen am südöstlichen Rand des Ruhrgebiets. 2021 lebten rd. 195.000 Einwohner in der Stadt. Hagen ist geprägt von einer stetig wachsenden Dienstleistungsbranche und ist Sitz der größten Fernuniversität Deutschlands. Die Stadt ist gut in das europäische Verkehrsnetz eingebunden. Die Erschließung erfolgt über die Autobahn A1, A45 und A46 sowie über mehrere Bundesstraßen. Der Hagener Hauptbahnhof ist Haltepunkt nationaler und internationaler Fernverbindungen sowie des intraregionalen Schienenverkehrsnetzes. Die innerstädtische Erschließung erfolgt über zahlreiche Buslinien.

Entfernungen

  • Dortmund ca. 23 km
  • Düsseldorf ca. 60 km
  • Internationaler Flughafen Dortmund ca. 30 km

Mikrolage
Das Objekt befindet sich etwa 1,4 km entfernt vom Hauptbahnhof im Südosten des Stadtteils Hagen-Mitte. Die Hagener Innenstadt ist in wenigen Gehminuten erreichbar. In unmittelbarer Nähe des Objekts befindet sich das Theater, viele Einzelhandelsgeschäfte und gastronomische Einrichtungen. Die Nachbarschaft ist gemischt genutzt. Mehrgeschossige Wohn- und Geschäftshäuser finden sich hier neben Gastronomie, Gewerbe, Einzelhandel sowie öffentlichen Einrichtungen wie Parkhäuser und Museen.

DAS VERKAUFSOBJEKT

Der Zuschnitt des Grundstücks ist nahezu rechteckig. Das Gelände ist ebenerdig. Das unterkellerte, viergeschossige Gebäude mit teilausgebautem Dachgeschoss wurde im Jahr 1923 in Massivbauweise errichtet. Das Gebäude verfügt über eine stillgelegte Aufzugsanlage. Der Zugang zum Gebäude und zur Aufzugsanlage ist nicht barrierefrei. 

Es liegt ein durchgehendes Treppenhaus vor, sowie weitere Treppen welche jeweils zwei Geschosse verbinden. Die oberirdischen Etagen haben ansonsten ähnliche Grundrisse. Die Räume werden in allen Etagen von einem durchgehenden, schmalen Mittelflur erschlossen, im Erdgeschoss entstehen dadurch gefangene und unbelichtete Räume. Im Kellergeschoss befinden sich neben Technikflächen diverse Abstell-räume.

Die Innenraumgestaltung und -ausstattung ist nicht mehr zeitgemäß und bedarf einer grundlegenden Modernisierung. Die BGF des Gebäudes ist 2.299qm du die Mietfläche etwa 1.683qm groß. Bisher wurde das Gebäude von der Fernuniversität Hagen als Verwaltungsgebäude genutzt. Seit deren Auszug 2013 steht das Gebäude leer und es bestehen keine aktuellen Mietverträge mehr. 

Erschlossen ist das Gebäude über die Konkordiastraße. Die Medien Strom, Wasser, Gas und Telekommunikation liegen an. Das Flurstück ist bis auf eine kleine befestigte Fläche im Hof vollständig bebaut. Im Innenhof befindet sich ein eingeschossiger Anbau mit Flachdach und zwei PKW Stellplätze

© BLB NRW
© BLB NRW
© BLB NRW
© BLB NRW

Eckdaten

Grundstücksangaben
Grundbuch von Hagen, Gemarkung Hagen, Blatt 5924, Flur 41, Flurstück 86, Fläche 491 qm 


Eintragungen in Abt. II:

  • Durchgangsnutzung für Flur 41 Nr. 302/1 und 304/1
  • Grunddienstbarkeit: Verzicht auf Lichtrecht
  • Grunddienstbarkeit: Duldung Vornahme der Veränderung der Fenster in Parzelle Flur 41 Nr. 2/4 und 2/1 des jeweiligen Eigentümers
  • bauliche Veränderungsbeschränkung und Besichtigungsduldung zugunsten des Landes NRW
  • auf 80 Jahre befristete Reallast, das Gebäude ordnungsgemäß zugunsten des Landes NRW instand zu halten.

Keine Eintragungen in Abteilung III


Altlasten Boden
Das Grundstück ist nicht im Altlastenverdachtsflächenkataster der Stadt Hagen eingetragen.


Belastungen

  • Es liegen keine Baulasten vor. 
  • Es liegen keine Informationen bezüglich eines Verdachts auf Schadstoffe vor.
  • Es liegt keine Information über eine Bedrohung durch Kampfmittel vor.     

Denkmalschutz
Das Gebäude ist mit dem südlichen Nachbargebäude im B-Plan als unter Denkmalschutz stehend ausgewiesen. Eintrag in die Denkmalliste am 06.08.1986.

Für alle zukünftigen Veränderungen (Nutzungsänderungen, Fassadenerneuerungen, Anstriche, Innenausbau etc.) sei somit eine Erlaubnis nach §9 Denkmalschutzrecht NRW notwendig.    


Planungsrecht
Das Verkaufsobjekt liegt im Geltungsbereich des Flächennutzungsplans der Stadt Hagen. Darin ist das Grundstück als gemischte Baufläche ausgewiesen. Eine Neuaufstellung des FNP ist geplant. Das Stadtentwicklungskonzept „Hagenplant 2035“ ist dafür eine wesentliche Grundlage.  

Im Bebauungsplan Nr. 8/86 (425) City Teil 1.2.3 aus dem Jahr 1991 ist das Grundstück als Kerngebiet ausgewiesen. Zulässig sind nach §7 Abs. 2 Nr. 7 Bau NVO sonstige Wohnungen ab dem 1. Obergeschoss.    


VERKAUFSVERFAHREN

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW führt zur Veräußerung der Liegenschaft des Landes NRW gem. §§ 63, 64 LHO NRW in der derzeit gültigen Fassung, ein mehrstufiges Bieterverfahren zum Höchstgebot durch, dessen Grundlagen die Vorschriften der Landeshaushaltsordnung (LHO) und die des europäischen Rechts sind. Der Verkauf der Liegenschaft erfolgt mit Bebauung „wie sie steht und liegt“. Weitere Informationen können den Erläuterungen des Verkaufsverfahrens entnommen werden.

Das Höchstgebot der 1. Bieterrunde (21.09.-23.11.22) liegt bei 464.000,00 €.

Die Frist der 2. Bieterrunde („last and final offer“) läuft vom 05.12.2022 bis zum 06.01.2023.

Sie habe Gelegenheit Ihr letztes Kaufpreisangebot (bedingungs- und auflagenfrei), spätestens bis zum 06.01.2023, mit Hilfe des elektronisches Bieterverfahren abzugeben. Der Link für das Online-Bieterverfahren für VU-Fall 2026-001-V lautet: https://blb-lip-lvup.lvr.de/lip/action/invoke.do?id=lvulogin&fid=2026-001-V

RAHMENBEDINGUNGEN FÜR DEN VERKAUF

Das Verkaufsverfahren erfolgt durch ein elektronisches Bieterverfahren. Für die Teilnahme ist bereits vorab eine  Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung  auszufüllen und an den BLB NRW per Email (PDF) zu senden. Sollte uns diese nicht vorliegen, sind eine Objektbesichtigung sowie die Bereitstellung von weiteren Informationen und Unterlagen zum Objekt nicht möglich. In der Regel werden zur fundierten Ankaufsprüfung und Gebotsabgabe ein Datenraum mit Objektunterlagen zur Verfügung gestellt und eine Objektbegehung angeboten. 
Informationen zum Verfahren, zum Kaufvertrag und zur elektronischen Gebotsabgabe finden Sie in einem separaten Anwenderleitfaden.

Kaufpreisvorstellung: 460.000€

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Norma Augenbroe
T: +49 211 61700 866

Mehr Einblicke

Nach oben