Zum Hauptinhalt springen
Verkauf

Ehemalige Polizeidienststelle Gummersbach

Hindenburgstraße 40 in 51643 Gummersbach

Standort und Lage

Die Verkaufsliegenschaft befindet sich in Gummersbach, der Kreisstadt des Oberbergischen Kreises im Süden von Nordrhein-Westfalen. Sie ist inmitten des Naturparks Bergisches Land gelegen und bietet eine Vielzahl von Kultur-, Wirtschaft- und Einkaufsmöglichkeiten. Gummersbach gilt als Dienstleistungszentrum der Region.

In Gummersbach leben derzeit rd. 52.000 Einwohner. Die Stadt ist durch die in der Nähe befindliche Bundesautobahn A4 sowie die Sauerlandlinie A45 sehr gut an das regionale Verkehrsnetz angebunden. Neben verschiedenen Busverbindungen ins Umland verfügt Gummersbach über eine Regionalbahnverbindung in die Stadt Köln und ist hierdurch auch für Berufspendler attraktiv. Gummersbach hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Wohn- und Arbeitsort entwickelt.

Das Verkaufsobjekt befindet sich in direkter Innenstadtlage. In der näheren Umgebung befindet sich das Einkaufszentrum „Forum Gummersbach“, die Fußgängerzone mit ihren Kirchen, Banken, dem Rathaus und der Kreisverwaltung, Arztpraxen und diversen Geschäften.

Westlich des Objektes liegt das Entwicklungsgebiet Steinmüller mit dem Neubau der Technischen Hochschule Köln. Neben dieser findet sich dort eine Multifunktionsarena, die Kreispolizeibehörde, ein Kinocenter sowie mehrere Bürobauten. Der Osten der Hindenburgstraße ist größtenteils durch Wohngebäude geprägt.

Der Bahnhof Gummersbach ist neben seinen Zugverbindungen ebenfalls Haltepunkt aller regionalen Busverbindungen und ist in ca. fünf Gehminuten erreichbar.

Entfernungen

Bahnhof ca. 0,35 km
Stadtzentrum ca. 0,35 km
Autobahn (A4) ca. 8,0 km
Köln ca. 50 km
Internationaler Flughafen Köln Bonn ca. 50 km
Das Verkaufsobjekt

Das Grundstück ist 1.994 m² groß und erstreckt sich über zwei Flurstücke entlang der Hindenburgstraße und wurde zuletzt als Dienststelle der Polizei genutzt. Im westlichen Teil des Grundstücks befindet sich eine Parkfläche mit rund 20 Stellplätzen, wovon einige überdacht sind. An der vorderen Hausfront liegen weitere Parkmöglichkeiten. Die Parkplätze sind derzeit nicht vermietet.

Das Gebäude wurde 1950 erbaut und verfügt über alle notwendigen Anschlüsse. Die Mietfläche beträgt ca. 2.269 m² (ca. 2.987 m² BGF). Die Wärmeerzeugung erfolgt über eine Gas-Zentralheizung, diese befindet sich im Keller des Gebäudes. Die über 50 Büroräume sind mit Steinböden, Fliesen oder PVC ausgestattet. Jede Etage verfügt über sanitäre Anlagen, welche einfach eingerichtet sind. Als Fluchtweg dient das zentrale Treppenhaus. Die Fenster sind aus Holz und sowohl einfach- als auch doppelverglast. Das Gebäude ist in einem sanierungsbedürftigen Zustand.

© BLB NRW

Eingang Hinterhof, Ehemalige Polizeidienststelle 

© BLB NRW

Seitliche Ansicht, Ehemalige Polizeidienststelle 

© BLB NRW

Haupteingang, Ehemalige Polizeidienststelle 

© BLB NRW

Parkplätze im Hinterhof, Ehemalige Polizeidienststelle 

© BLB NRW

Seitliche Ansicht, Ehemalige Polizeidienststelle 

© BLB NRW

Flur, Ehemalige Polizeidienststelle 

Zukünftige Nutzungsmöglichkeiten

Die Liegenschaft liegt, laut Auskunft der Stadt Gummersbach, im Geltungsbereich des Flächennutzungsplans. Darin ist das Grundstück als „Gemischte Baufläche“ ausgewiesen.

Das Grundstück liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplan Nr. 107 „Gummersbach Friedrichstraße“ mit der Ausweisung Mischgebiet. Der Plan setzt eine Grundflächenzahl von 0,9, eine Geschossflächenzahl von 1,0 und eine offene Bauweise voraus. Die Fassadenhöhe ist auf 9,00 m bis 11,00 m begrenzt. Die überbaubaren Grundstücksflächen sind mit einer Baugrenze festgesetzt.

Die Flurstücke liegen nicht in einem Sanierungs-, Entwicklungs-, Umlegungs- oder Erhaltungsgebiet. Eine Verabschiedung entsprechender Satzungen wird zurzeit nicht beabsichtigt.

Eckdaten

Grundstücksangaben

Amtsgericht Gummersbach, Grundbuch von Gummersbach, Blatt 2152, Gemarkung Gummersbach, Flur 9, Flurstück 3087 und 3088

Gesamtfläche 1.994 m²

Unregelmäßiger Zuschnitt in Form eines Sechsecks.


Gebäudedaten

Das Gebäude wurde 1950 als Bürogebäude errichtet. Der kompakte Gebäuderiegel mit seinen drei Vollgeschossen, einem Kellergeschoss und einem Dachgeschoss, liegt parallel zur Hindenburgstraße. Seit 2018 wird es nicht mehr als Polizeidienststelle genutzt.

Gesamt ca. 2.987 m² (BGF) bzw. ca. 2.269 m² (MF)


Gebäudeschadstoffe

Es liegen zum Teil schadstoffbelastete Baustoffe vor.


Erschließungsbeiträge

Die Liegenschaft grenzt unmittelbar an die öffentliche Hindenburgstraße. Die vorgenannte Straße ist eine endgültig hergestellte Erschließungsanlage i.S.d. Baugesetzbuch vom 27.08.1997 in der zurzeit gültigen Fassung. Straßenbaubeiträge nach § 8 KAG NRW können grundsätzlich für künftige Ausbaumaßnahmen noch erhoben werden.


Energieausweis

Gültig bis 29.01.2030 Energieträger: Erdgas

Rechte und Belastungen

Belastungen

Grundbuch Abteilung II

Für beide Flurstücke ist ein (veralteter) Vermerk zur Einleitung eines Entwicklungsverfahrens auf Grund des Ersuchens der Stadt Gummersbach eingetragen;

Grundbuch Abteilung III

Für beide Flurstücke ist eintragungsfrei 


Baulasten

Auf dem Flurstück 3087 ist eine Abstandsflächenbaulast zugunsten der benachbarten Flurstücke 3097 und 3098 eingetragen.


Denkmalschutz

Es besteht kein Denkmalschutz


Planungsrecht

FNP: gemischte Baufläche

B-Plan Nr.107: Mi


Altlasten

Es liegen keine Eintragungen im Altlasten- Verdachtsflächenkataster vor.


Sonstiges

Schaffung von 100 % gefördertem Wohnraum i.S.d. WFNG NRW; 50 % davon studentisches Wohnen


Rahmenbedingungen für den Verkauf

Das Verkaufsverfahren erfolgt durch ein elektronisches Bieterverfahren. Für die Teilnahme ist bereits vorab eine  Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung  auszufüllen und an den BLB NRW per Email (pdf) zu senden. Sollte uns diese nicht vorliegen, sind eine Objektbesichtigung sowie die Bereitstellung von weiteren Informationen und Unterlagen zum Objekt nicht möglich. In der Regel werden zur fundierten Ankaufsprüfung und Gebotsabgabe ein Datenraum mit Objektunterlagen zur Verfügung gestellt und eine Objektbegehung angeboten.

Informationen zum Verfahren, zum Kaufvertrag und zur elektronischen Gebotsabgabe finden Sie in einem separaten Anwenderleitfaden.

Des Weiteren sind unbedingt die Auflagen der NRW.Bank zu berücksichtigen. Informationen hierzu finden Sie u.a. HIER

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der lokalen Bewilligungsbehörde.


Verkaufsverfahren

Der Verkauf des Objektes erfolgt gemäß § 15 Abs. 3 Nr. 2 b) Haushaltsgesetz (2020) aufgrund eines öffentlichen Ausschreibungsverfahrens mit der Auflage zur Schaffung von gefördertem Wohnraum. Dies ist im Sinne des Gesetzes zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW) umzusetzen.

Der Käufer verpflichtet sich, auf dem Kaufobjekt in einem Gesamtumfang von 100 % der Bruttogrundfläche (ohne Kellergeschoss) geförderten Wohnraum zu errichten. Davon sind 50% für studentisches Wohnen vorzusehen. Der neu geschaffene Wohnraum ist für die Dauer von mindestens 25 Jahren ab Bezugsfertigkeit (Bindungszeitraum) ausschließlich als geförderter Wohnraum entsprechend der in der Förderzusage getroffenen Zweckbestimmung zu nutzen.

Mindestkaufpreis: 1.050.000 €

Die Veräußerung der Liegenschaft erfolgt über ein mehrstufiges elektronisches Bieterverfahren.

Achtung: Die Frist der 1. Bieterrunde läuft vom 18.11.2021 bis 03.01.2022.

Interessenten werden gebeten, die weiteren Dokumente wie das Exposé und die Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung zu beachten. Letztere ist zur Teilnahme am Verfahren und zur Bereitstellung weitergehender Objektunterlagen unterschrieben an den BLB NRW zu senden.


Verfahrenshinweise

Für die Teilnahme am Bieterverfahren ist vorab eine Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung auszufüllen und an den BLB NRW möglichst per Email (als pdf-Datei, siehe unten genannte Ansprechperson) zu senden. Sollte uns diese Erklärung nicht vorliegen, ist die Bereitstellung weitergehender Informationen sowie eine Objektbesichtigung nicht möglich. Mögliche Besichtigungstage und -zeiten werden den Kaufinteressenten auf Nachfrage mitgeteilt.

Über dieses Exposé hinausgehende Informationen zum Verfahren, zur Gebotsabgabe, zum Kaufvertrag, zur Objektbesichtigung und zum Download von Objektunterlagen finden Sie in einem separaten Anwenderleitfaden. Anwenderleitfaden, Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung sowie ein pdf-Exposé sind auf dieser Website zum Download hinterlegt. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, diese Dokumente hier herunterzuladen.

Zur weiteren Beachtung

Die hier und im Exposé enthaltenen Informationen wurden sorgfältig ermittelt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und den Inhalt der Angaben wird dennoch keine Gewähr übernommen. Ebenso wird keine Gewähr für die Richtigkeit der ggf. beigefügten Unterlagen (wie z.B. Maßstabstreue, Flächenangaben) übernommen. Zur Verifizierung der Angaben/Unterlagen sind ggf. eigene Prüfungshandlungen durch den jeweiligen Kaufinteressenten durchzuführen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie behält sich der BLB NRW vor, Bieterrunden ggf. zu verlängern und Besichtigungen zu verschieben. Evtl. können Anfragen nur mit Verzögerung beantwortet werden, ggf. ist auch ein Abbruch des Verkaufsverfahrens möglich.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Frau Rüth
Franziska Rüth
T: 0211 61700-209

Mehr Einblicke

Nach oben