Zum Hauptinhalt springen
Verkauf

Repräsentatives Gebäudeensemble – Ehemalige Poliklinik Bonn

Annagraben 70-72 / Wilhelmstraße 31, 35-37, 53111 Bonn

( 75 % geförderter Wohnraum i.S.d. WFNG NRW einschließlich einer Kita und Gebäude mit Diamorphinambulanz)

 

 

Standort und Lage

Das  Verkaufsgrundstück  liegt  in  zentraler  Lage  an  der  Stadtteilgrenze  zwischen  der  Bonner  Nordstadt  und  dem  Bonner  Zentrum. Die Fußgängerzone ist ca. 500 m entfernt. In unmittelbarer Nähe zum Verkaufsobjekt befindet sich die Haltestelle Wilhelmplatz, an der eine Buslinie sowie zwei Straßenbahnlinien verkehren. Die Umgebung ist durch historischen Wohnungsbau im Westen sowie der nördlich gelegenen Universitätsklinik und dem südlichen Amts- und Landgericht geprägt. 

Entfernungen

  • Bahnhof: ca. 1,1 km
  • Stadtzentrum/Fußgängerzone: ca. 0,5 km
  • Autobahn (A 565): ca. 2 km
  • Köln: ca. 35 km
  • Internationaler Flughafen Köln: ca. 25 km
Das Verkaufsobjekt

Das Grundstück ist mit fünf Gebäuden unterschiedlicher Baujahre bebaut. In der Vergangenheit nutzte die Universitätsklinik Bonn das Areal als Augenklinik und Poliklinik mit angrenzenden Schwesternwohnheim. Das Verkaufsobjekt ist sowohl über die Wilhelmstraße als auch über den Annagraben verkehrlich erschlossen. Von den Versorgungsträgern  erfolgt  die  Hauptversorgung  aller  Medien  (Wasser,  Gas,  Fernwärme,  Strom  und  Telekommunikation)  derzeit  von der Wilhelmstraße aus, so dass dann eine Unterversorgung zu sämtlichen anderen Gebäuden erfolgt. 

Eckdaten


Grundstücksangaben

Amtsgericht Bonn, Grundbuch von Bonn, Blatt 1378,  
Flur  66, Flurstück 502 Größe  8.518 m² sowie
Flur 66, Flurstück 66 Größe 792 m²
Gesamtfläche: 9.310 m²


Gebäude

Wilhelmstr. 31:  

  • ehemalige Augenklinik  
  • denkmalgeschützter Altbau  
  • Baujahr 1900; Anbau um 1965  
  • 4-geschossig   BGF ca. 5.200 m²  
  • NGF ca. 4.100 m

Wilhelmstr. 35-37:  

  • Ehemalige Poliklinik  
  • Baujahr 1962  
  • 3-geschossig, voll unterkellert, zusätzlich Tiefenkeller  
  • BGF ca. 11.330 m²  
  • NGF ca. 9.500 m²

Wilhelmstraße rechts neben 35-37 und Annagraben 70:  

  • zur Poliklinik gehörend  
  • historische Fassade zur Wilhelmstr.  
  • zweigeschossig, voll unterkellert  
  • Baujahr 1905  
  • BGF und NGF in Wilhelmstraße 35-37 enthalten

Annagraben 72:  

  • Wohnhaus  
  • Baujahr 1952  
  • BGF ca. 540 m²  
  • Nutzfläche ca. 404 m²

Gesamt: ca. 17.070 m² (BGF) bzw. ca. 14.004 m² (NGF)


Es sind keine Schadstoffe in den Gebäuden bekannt.


Altlasten Boden

Das Grundstück ist von einer Altstandorts-Verdachtsstelle betroffen,  die im Altlastenkataster der Stadt Bonn unter der Ziffer 7622-972 erfasst ist.


Belastungen

Dienstbarkeiten: Keine Eintragungen in Abteilung II + III des Grundbuchs vorhanden.
Baulast: Gem. Auskunft der Stadt Bonn sind keine Baulasten für die Grundstücke eingetragen.
Erschließung: Gem. Auskunft der Stadt Bonn fallen keine Erschließungskosten an.


Denkmalschutz

Das Grundstück befindet sich im  Bereich der Denkmalschutzsatzung „Bonn-Nordstadt“.

Das Gebäude Wilhelmstr. 31 ist in der Denkmalliste der Stadt Bonn aufgeführt. Außerdem  wurden bei einer Begehung der Denkmalbehörde Originalbestand im Innenbereich - wie  Parkettböden, Decken und Bögen - vorgefunden, die für denkmalwert befunden wurden,  jedoch nicht in die Denkmalliste eingetragen worden sind.

Die Ostfassade des nördlichen Baukörpers an der Wilhelmstraße soll gem. Leitlinien  der Stadt ebenfalls erhalten bleiben.

Gem. Auskunft des LVR liegt das Grundstück unmittelbar im Bereich der frühneuzeitlichen  Bastion St. Heinrich. Teile des Festungsgrabens und der Festungsmauer befinden sich  demnach im Bereich des Grundstücks.


Energieausweis

Es liegt ein Energieausweis für das Gebäude Annagraben 72 vor. Für die anderen  Gebäude wird kein Energieausweis benötigt, da diese abgängig bzw. denkmalgeschützt sind.


Kunst am Bau

Im Foyer der Wilhelmstr. 35 befindet sich ein Wandrelief vom verstorbenen Künstler Leo Breuer. Dieses ist durch den Käufer zu sichern und in Abstimmung mit der Denkmalbehörde wieder einzubauen.


Planungsrecht

Die Liegenschaft liegt innerhalb des Masterplans „Innere Stadt“ Bonn. Es wurde ein  Bauleitplanverfahren (Nr. 7723-41) für das Grundstück initiiert.

Gem. Beschluss des Stadtrates vom 03.04.2017 soll ein städtebaulicher Vertrag  abgeschlossen werden.

 

Nutzungsperspektive und Besonderheiten

Die  Liegenschaft  liegt  innerhalb  des  Masterplans  „Innere  Stadt“  Bonn.  Es  wurde  ein  Bauleitplanverfahren  (Nr.  7723-41)  für  das  Grundstück  initiiert.  Der  Bebauungsplanentwurf  und  die  Festsetzungen  befinden  sich  derzeit  in  der  Erarbeitungsphase  nach  Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung (gem. §3(1) BauGB).

Auf dem Grundstück soll geförderter Wohnraum entstehen. Der Kaufvertrag wird daher vorsehen, dass mindestens 75 Prozent der auf dem Grundstück entstehende Wohn-Bruttogrundfläche (BGF, ohne Kellergeschossflächen) auf Dauer, mindestens aber für 25 Jahre, für gefördertes Wohnen genutzt werden muss.

Auf dem Grundstück befindet sich eine Diamorphinambulanz(Annagraben 70). Der Standort ist gem. Leitlinien der Stadt zukünftig in  das  Gebäude  Annagraben  72  zu  verlagern  und  dauerhaft  vorzuhalten.  Außerdem  soll  eine  3-zügige  Kindertage-Stätte  mit mind.  600 m² Geschossfläche und dazugehörigem Außengelände in den südlichen Gebäuderiegel an der Wilhelmstraße integriert werden.

Die von der Stadt und dem MHKGB entwickelten Leitlinien sind bei der Entwurfsplanung/Kalkulation entsprechend zu berücksichtigen. Ausführliche Unterlagen befinden sich im Datenraum.

Die Erfüllung der Auflagen wird durch entsprechende Vertragsklauseln abgesichert (siehe Merkblatt „Hinweis zu Vertragsklauseln“).

© BLB NRW
© BLB NRW
Straßenfront Wilhelmstr. 35 - 37
© BLB NRW
Rückseite Wilhelmstr. 35 - 37 mit Innenhof
© BLB NRW
Wilhelmstraße 31
© BLB NRW
Wilhelmstraße 31
© BLB NRW
Wilhelmstraße 31
© BLB NRW
Lageplan

Verkaufsverfahren

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW führt zur Veräußerung der Liegenschaft des Landes NRW gem. § 15 Abs. 3 HHG Nr. 2 b) ein mehrstufiges Bieterverfahren zum Höchstgebot durch, dessen Grundlagen die Vorschriften der Landeshaushaltsordnung (LHO) und die des europäischen Rechts sind. Der Verkauf der Liegenschaft erfolgt mit Bebauung „wie sie steht und liegt“. Weitere Informationen können den Erläuterungen des Verkaufsverfahrens entnommen werden.

Des Weiteren sind unbedingt die Auflagen und Förderrichtlinien aus dem WoFP des Landes sowie den  Konditionen der NRW.Bank zu berücksichtigen.  Informationen  hierzu  finden  Sie  u.a  HIER

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der lokalen Bewilligungsbehörde. 

Der  Verkauf  der  gesamten  Liegenschaft  erfolgt  in  einem  mehrstufigen  elektronischen  Bieterverfahren  zum  Höchstgebot.  Für  den  genauen Ablauf des Verfahrens wird auf unseren Anwenderleitfaden verwiesen. 
Achtung: Die Frist der ersten Bieterrunde läuft vom 12.04.2021 bis zum 04.06.2021.

Ein  Verkauf  der  Grundstücke  erfolgt  mit  dem  heutigen  Baurecht  und  im  Ist-Zustand.  Die  Baurechtschaffung  für  die  vorgesehene  Nutzung liegt im Risikobereich des Käufers. Es wird nicht möglich sein, entsprechende Rücktrittsoptionen im Kaufvertrag zu vereinbaren.

Interessenten werden gebeten, die weiteren Dokumente wie das Exposé und der Vertragsinhalte sowie die Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung zu beachten. Letztere ist zur Teilnahme am Verfahren und zur Bereitstellung weitergehender Objektunterlagen unterschrieben an den BLB NRW zu senden.

Kaufpreisvorstellung: 6.600.000,- €


Verfahrenshinweise

Für die Teilnahme am Bieterverfahren ist bereits vorab eine Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung auszufüllen und an den BLB NRW per Email (Pdf) zu senden. Sollte uns diese nicht vorliegen, ist eine Objektbesichtigung sowie die Bereitstellung von über die hier gemachten Angaben hinausgehenden Informationen und Unterlagen zum Objekt nicht möglich. I.d.R. werden zur fundierten Ankaufsprüfung und Gebotsabgabe ein Datenraum mit Objektunterlagen zur Verfügung gestellt und eine Objektbegehung angeboten.

Informationen zum Verfahren, zum Kaufvertrag und zur elektronischen Gebotsabgabe finden Sie in einem separaten Anwenderleitfaden. Datenschutzerklärung und Anwenderleitfaden sowie ein Exposé sind als zusätzliche Dokumente hinterlegt. Bitte nutzen Sie hier die Möglichkeit, diese Dokumente herunterzuladen.

Mögliche Besichtigungstage und -zeiten werden den Kaufinteressenten auf Nachfrage mitgeteilt.

! Achtung !

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie behält sich der BLB NRW vor, die 1. Bieterrunde ggf. zu verlängern und Besichtigungen zu verschieben. Evtl. können Anfragen nur mit Verzögerung beantwortet werden, ggf. ist auch ein Abbruch des Verkaufsverfahrens möglich. Zur weiteren Beachtung Die hier und im Exposé enthaltenen Informationen wurden sorgfältig ermittelt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und den Inhalt der Angaben wird dennoch keine Gewähr übernommen. Ebenso wird keine Gewähr für die Richtigkeit der ggf. beigefügten Unterlagen (wie z.B. Maßstabstreue, Flächenangaben) übernommen. Zur Verifizierung der Angaben/Unterlagen sind ggf. eigene Prüfungshandlungen durch den jeweiligen Kaufinteressenten durchzuführen.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Josephine Fickert
T: 0211 61700-523

Mehr Einblicke

Nach oben