Zum Hauptinhalt springen
Verkauf

Verkauf der Ackerfläche „Henchesacker“ in Erkrath

Hubbelrather Weg in 40699 Erkrath

Standort und Lage

Die kreisangehörige Stadt Erkrath liegt im Kreis Mettmann. Der Kreis Mettmann wird von mehreren Großstädten wie Düsseldorf, Essen, Köln, Solingen und Wuppertal umgeben. Erkrath hat insgesamt rund 46.000 Einwohner auf einer Fläche von etwa 26,9 km².

Die Ackerfläche liegt am Ortsrand von Erkrath ca. 1 km nordwestlich der Ortsmitte von Erkrath. Die unmittelbare Umgebung ist in östlicher und nördlicher Richtung durch eine landwirtschaftliche Nutzung und den Bahndamm bzw. -einschnitt geprägt. Südlich schließt sich direkt die Seniorenwohnanlage Rosenhof und westlich des Hubbelrather Wegs schließt sich hinter einer Lärmschutzwand eine Wohnbebauung an.

Entfernungen

Zentrum Erkrath Bahnhof ca. 1 km    
Anbindung Landstraße B7 ca. 4 km    
Düsseldorf ca. 11 km    
Köln ca. 46 km    
Das Verkaufsobjekt

Die Ackerfläche ist ca. 14.060 m² groß und wird landwirtschaftlich genutzt. Das Flurstück 210 ist nahezu rechteckig. Die mittlere Tiefe beträgt ca. 130 m und die Breite ca. 110 m. Das Grundstück fällt in südöstliche Richtung ab. Der Hubbelrather Weg (K 12) ist zum Grundstück abgeböscht und mit Sträuchern und Bäumen bestockt. Zur Seniorenwohnanlage ist das Grundstück mit dichten Sträuchern und Bäumen abgegrenzt. Augenscheinlich befindet sich ein Teil der Bepflanzung auf der Ackerfläche. Ebenso ein unbefestigter Weg, der der rückwärtigen gärtnerischen Erschließung der Seniorenwohnanlage dient. Durch den südlichen und westlichen Baumbestand wird ein Teil des Grundstücks verschattet.

Das Grundstück besitzt keine befestigte Zuwegung. Sie wird von dem Hubbelrather Weg über einen schmalen Grünstreifen und den Rad-/Fußweg erschlossen.

Eckdaten

Grundstücksgröße

ca. 14.060 m²


Grundstückstiefe

ca. 130 m


Grundstücksbreite

ca. 110 m


Zuschnitt

nahezu rechteckig


Erschließung

westlich über Hubbelrather Weg über schmalen Grünstreifen und Rad-/Fußweg

Rechte und Belastungen

Altlasten

Nach Auskunft des Kreises Mettmann sind keine Altlasten bekannt (Stand: 12.02.2020)


Baulasten

Nach Auskunft der Stadt Erkrath sind keine Baulasten eingetragen (Stand 14.02.2020)


Kampfmittel

Nach Auskunft der Stadt Erkrath sind keine Kampfmittel bekannt (Stand: 14.02.2020)

Zukünftige Nutzungsmöglichkeiten

In dem seit dem 30. August 1980 wirksamen Flächennutzungsplan (FNP) der Stadt Erkrath ist die Ackerfläche vollständig als Fläche für die Landwirtschaft ausgewiesen.

Nach Auskunft der Stadt Erkrath vom 26. August 2020 liegt das Flurstück nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes und damit im Außenbereich gemäß § 35 Baugesetzbuch (BauGB). Demnach sind bei der Nutzung die Maßgaben des § 35 BauGB zu berücksichtigen. Künftige Nutzungen / Baumaßnahmen sind in jedem Fall vom Käufer mit den zuständigen Baubehörden sowie Bewilligungsbehörden der Stadt Erkrath abzustimmen.

© BLB NRW

Blick von Westen auf die Ackerfläche

Seitliche Ansicht von der Ackerfläche „Henchesacker“ in Erkrath
© BLB NRW

Blick von Norden auf die Ackerfläche


Verkaufsverfahren

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW führt zur Veräußerung der Liegenschaft ein mehrstufiges Bieterverfahren zum Höchstgebot durch, dessen Grundlagen die Vorschriften der Landeshaushaltsordnung (LHO) und die des europäischen Rechts sind.

Mindestkaufpreis: 134.000 €

Weitere Informationen können den Erläuterungen des Verkaufsverfahrens entnommen werden.

Die Veräußerung der Liegenschaft erfolgt über ein mehrstufiges elektronisches Bieterverfahren.

Achtung: Die Frist der 1. Bieterrunde läuft vom 15.11.2021 bis 10.12.2021.

Interessenten werden gebeten, die weiteren Dokumente wie das Exposé und die Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung zu beachten. Letztere ist zur Teilnahme am Verfahren und zur Bereitstellung weitergehender Objektunterlagen unterschrieben an den BLB NRW zu senden.


Verfahrenshinweis

Für die Teilnahme am Bieterverfahren ist bereits vorab eine Datenschutz- und Vertraulichkeitserklärung auszufüllen und an den BLB NRW per Email (PDF) zu senden. Sollte uns diese nicht vorliegen, können wir Sie beim Bieterverfahren nicht berücksichtigen. Daneben ist die Bereitstellung von über die hier gemachten Angaben hinausgehenden Informationen und Unterlagen zum Verkaufsobjekt nicht möglich.

Informationen zum Verfahren, zum Kaufvertrag und zur elektronischen Gebotsabgabe finden Sie in einem separaten Anwenderleitfaden. Datenschutzerklärung und Anwenderleitfaden sowie ein Exposé sind als zusätzliche Dokumente hinterlegt. Bitte nutzen Sie hier die Möglichkeit, diese Dokumente herunterzuladen.

Zur weiteren Beachtung

Die hier und im Exposé enthaltenen Informationen wurden sorgfältig ermittelt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und den Inhalt der Angaben wird dennoch keine Gewähr übernommen. Ebenso wird keine Gewähr für die Richtigkeit der ggf. beigefügten Unterlagen (wie z.B. Maßstabstreue, Flächenangaben) übernommen. Zur Verifizierung der Angaben/Unterlagen sind ggf. eigene Prüfungshandlungen durch den jeweiligen Kaufinteressenten durchzuführen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie behält sich der BLB NRW vor, Bieterrunden ggf. zu verlängern und Besichtigungen zu verschieben. Evtl. können Anfragen nur mit Verzögerung beantwortet werden, ggf. ist auch ein Abbruch des Verkaufsverfahrens möglich.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Nicole Bazarnik
T: 0211 61700-923

Mehr Einblicke

Nach oben