Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 18.05.2021

Neue Statik für Münsters Schlossbrücke

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) als Eigentümer von Münsters Schloss und Schlossgarten macht die denkmalgeschützte Schlossbrücke fit die Zukunft. Die Sanierung erfordert eine Sperrung der Brücke bis zum Herbst, der Schlosspark bleibt geöffnet.

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) saniert die Münsteraner Schlossbrücke. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Herbst abgeschlossen sein. Bis dahin muss die Brücke gesperrt bleiben, da die Arbeiten am gesamten Bauwerk durchgeführt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Radfahrer und Fußgängern können weiterhin über die Wege seitlich am Schloss entlang in den Schlossgarten gelangen. 

Seit 1905 führt Münsters neobarocke Schlossbrücke Passanten, Radler und Wagen aller Art sicher über die Schlossgräfte. „Damit sie langfristig weiter genutzt werden kann, müssen wir die Brücke technisch ertüchtigen“, sagt Markus Vieth, Leiter der Niederlassung Münster.  „Das Sanierungskonzept haben wir in enger Abstimmung mit der Denkmalbehörde der Bezirksregierung Münster entwickelt.“ Das Ergebnis: Von der modernen Statik wird zukünftig nichts an der denkmalgeschützten Schlossbrücke zu sehen sein. Im Gegenteil: Bei der Sanierungsmaßnahme möchte der BLB NRW die Brücke auch optisch wieder stärker an ihren ursprünglichen Zustand anpassen.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Andrea Rehder, Pressesprecherin BLB NRW Münster
Andrea Rehder
T: 0251 9370-619
M: 0163 65 48 272

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

Meldung |
Recklinghausen, NL Münster

Anbau am Polizeipräsidium Recklinghausen übergeben

Anfang Oktober konnte der Leiter unsere Niederlassung in Münster, Markus Vieth, den symbolischen Schlüssel für den neuen Anbau des Polizeipräsidiums Recklinghausen übergeben. Auf rund 1000 Quadratmetern warten auf die Beamtinnen und Beamten beste Arbeitsbedingungen.
Der Neubau der Justizvollzugsanstalt (JVA) Münster mit 640 Haftplätzen ist ein Meilenstein der baulichen Modernisierung des nordrhein-westfälischen Justizvollzugs. Heute setzte der Minister der Justiz von Nordrhein-Westfalen, Peter Biesenbach, den symbolischen ersten Spatenstich für dieses Großprojekt im Außenbereich Münsters.
In einer Feierstunde würdigte Ministerin Pfeiffer-Poensgen gemeinsam mit Vertretern der Fachhochschule (FH) Bielefeld und des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB NRW) zwei bedeutende Kunstwerke, die seit mehreren Jahrzehnten in Landesbesitz sind und nun einen neuen Standort erhalten haben.
Pressemitteilung |
Willich, NL Duisburg

Umweltfreundlicher Strom für den Offenen Vollzug

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) setzt die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen fort. In der JVA Willich II wurde eine neue Photovoltaikanlage installiert, die künftig 19.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert.
Nach oben