Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 20.05.2021

Finanzamt und Kreispolizeibehörde in Kleve erhalten Photovoltaikanlagen

Neue Solarmodule auf dem Dach

Mit den modernen Photovoltaikanlagen auf dem Gebäude des Finanzamtes und auf der Kreispolizeibehörde Kleve fügt sich ein weiterer regionaler Baustein in die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen ein. Ein Großteil des umweltfreundlich erzeugten Stroms wird vor Ort genutzt.

Zukünftig erhalten in Kleve das Finanzamt und die Kreispolizeibehörde den Strom für Teile ihres Eigenverbrauchs direkt von ihren Dächern. An den beiden Behördengebäuden installierte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) insgesamt 310 Solarmodule mit einer Spitzenleistung von über 100 Kilowatt-Peak (kWp) aus beiden Anlagen zusammen. Im Jahr können so mehr als 100.000 Kilowattstunden (kWh) Strom produziert werden. Ein Beispiel zum Vergleich: Ein Vier-Personen-Haushalt in Deutschland verbraucht circa 4.000 kWh im Jahr. Der Photovoltaik-Strom beider Anlagen würde also genügen, um rund fünfundzwanzig Haushalte ein Jahr lang zu versorgen. 

Über 90 Prozent Eigenverbrauch 

Der Ökostrom wird fast ausschließlich den Behörden mit ihren rund 300 Beschäftigten im Finanzamt Kleve und den 250 Beschäftigten in der Kreispolizeibehörde Kleve zugutekommen. „Wir kalkulieren einen Eigenverbrauch für beide Behörden von mehr als 90 Prozent“, berichtet der Duisburger Niederlassungsleiter des BLB NRW, Dr. Armin Lövenich. Der restliche Strom wird in das allgemeine Stromnetz eingespeist. Die Landrätin Silke Gorißen als Behördenleiterin der Kreispolizeibehörde Kleve und der Leiter des Finanzamtes Kleve, Achim Eder, äußerten sich sehr zufrieden mit ihren neuen Photovoltaik-Anlagen: „Wir freuen uns, dass bei uns diese Anlagen installiert wurden. Den umweltfreundlich erzeugten Strom nutzen wir vor Ort und leisten damit einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz.“ Die Niederlassung Duisburg des BLB NRW plant in den nächsten Monaten kontinuierlich weitere Photovoltaik-Anlagen auf Landesgebäuden zu errichten, zum Beispiel am Finanzamt in Geldern.

BLB NRW setzt Solar-Initiative des Landes um

Das Energieprojekt in Kleve ist ein regionaler Baustein der Solar-Initiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung.

[…]

Mehr zu der aktuellen Solar-Initiative und zu den neu installierten Anlagen finden Sie hier:

www.blb.nrw.de/photovoltaik


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Liane Gerardi, Pressesprecherin BLB NRW Duisburg
Liane Gerardi
T: +49 203-98711-605
M: +49 1522 2695 605
F: +49 203-98711-900

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

Meldung |
Recklinghausen, NL Münster

Anbau am Polizeipräsidium Recklinghausen übergeben

Anfang Oktober konnte der Leiter unsere Niederlassung in Münster, Markus Vieth, den symbolischen Schlüssel für den neuen Anbau des Polizeipräsidiums Recklinghausen übergeben. Auf rund 1000 Quadratmetern warten auf die Beamtinnen und Beamten beste Arbeitsbedingungen.
Der Neubau der Justizvollzugsanstalt (JVA) Münster mit 640 Haftplätzen ist ein Meilenstein der baulichen Modernisierung des nordrhein-westfälischen Justizvollzugs. Heute setzte der Minister der Justiz von Nordrhein-Westfalen, Peter Biesenbach, den symbolischen ersten Spatenstich für dieses Großprojekt im Außenbereich Münsters.
In einer Feierstunde würdigte Ministerin Pfeiffer-Poensgen gemeinsam mit Vertretern der Fachhochschule (FH) Bielefeld und des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB NRW) zwei bedeutende Kunstwerke, die seit mehreren Jahrzehnten in Landesbesitz sind und nun einen neuen Standort erhalten haben.
Pressemitteilung |
Willich, NL Duisburg

Umweltfreundlicher Strom für den Offenen Vollzug

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) setzt die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen fort. In der JVA Willich II wurde eine neue Photovoltaikanlage installiert, die künftig 19.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert.
Nach oben