Zum Hauptinhalt springen
Meldung
Meldung | 30.03.2022

Feierliche Grundsteinlegung läutet die Neubau- und Modernisierungsmaßnahmen für das Hagener Polizeipräsidium ein

Auf dem Areal an der Hoheleye baut der BLB NRW für die Hagener Polizistinnen und Polizisten einen viergeschossigen Neubau. Zudem werden ein angrenzendes Hochhaus sowie eine KFZ-Werkstatt, die bereits seit rund 50 Jahren von der Polizei genutzt werden, grundlegend saniert und modernisiert. „Wir verbinden hier in Hagen neu und alt – und schaffen mit einem Neubau und sanierten Bestandsbauten mehr als 16.500 Quadratmeter modernsten Raum für die Polizei. Zugleich sparen wir durch diese Verknüpfung wertvolle Ressourcen. Mit gleich mehreren Photovoltaikanlagen und einer modernen Wärmerückgewinnungsanlage sorgen wir in vielerlei Hinsicht für ein zukunftsfähiges Polizeipräsidium“, freute sich die Geschäftsführerin des BLB NRWs, Gabriele Willems, in ihrer Ansprache.

Bei der feierlichen Grundsteinlegung bestückten unter anderem Innenminister Herbert Reul, Gabriele Willems, der Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz sowie Guido Liedke, stellvertretender Behördenleiter der Polizei Hagen, eine Zeitkapsel. Sie enthält eine Tageszeitung, eine Urkunde, einen aktuellen Münzsatz, den „Respekt-Pin“ des Landes Nordrhein-Westfalen, einen Zollstock und einen Zimmermannsbleistift sowie einige Baupläne. Mithilfe einer Sofortbild-Kamera wurden außerdem Augenblicke der Festlichkeiten fotografisch festgehalten und ebenfalls der Zeitkapsel beigelegt.

 „Ich bin stolz auf jede Polizistin und jeden Polizisten, die tagtäglich für unsere Sicherheit einstehen. Sie alle machen einen super Job und dafür brauchen sie die besten Arbeitsbedingungen, die wir ermöglichen können. Aus diesem Grund wird hier ein modernes Polizeipräsidium entstehen. Dafür werden alle Beteiligten sorgen. Und schon heute wird deutlich, dass hier ein gutes Team am Werk ist“, sagte Innenminister Reul während des Termins.

Auch der stellvertretende Behördenleiter der Hagener Polizei, Guido Liedke, lobte die exzellente Zusammenarbeit: „Aus all diesen Fortschritten ergibt sich nicht nur ein modernes und zukunftsorientiertes Dienstgebäude, sondern mit den dort arbeitenden Menschen ein leistungsfähiges und starkes Polizeipräsidium.“ 

Das Gebäude soll Ende 2025 eingeweiht und sukzessive von insgesamt rund 200 Mitarbeitenden der Hagener Polizei bezogen werden. In dem zukunftsorientierten Präsidium werden nach der geplanten Fertigstellung alle Beschäftigten der Kriminalpolizei, Verkehrspolizei und Polizeiverwaltung, sowie die Behördenleitung mit ihrem Leitungsstab ihren Dienst verrichten. Auch die Leitstelle wird die neuen Räumlichkeiten beziehen und dann über neueste Technik verfügen.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Gina Günther
T: +49 231 99535 222

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

In der digitalen Arbeitswelt von heute können viele Aufgaben auch orts- und zeitunabhängig erledigt werden. Um die Attraktivität als Arbeitgeber weiter zu erhöhen, schafft die Landesregierung an zwei Pilotstandorten in Aachen und Duisburg erste dezentrale Co-Working-Spaces für Beschäftigte der Landesverwaltung.
Pressemitteilung |
Bochum, NL Dortmund

Materialwissenschaft: Forschungsbau eröffnet

Materialwissenschaft ist ein Bochumer Schwerpunkt. Mit dem Zentrum für Grenzflächendominierte Höchstleistungswerkstoffe, kurz ZGH, gewinnt die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ein leistungsfähiges Kompetenzzentrum, von dem die Forschungsarbeit der Materialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler langfristig profitieren wird.
Meldung |
Kirchhundem-Albaum, NL Dortmund

Startschuss für neues Fischereiökologisches Zentrum

Vertreter des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Präsidenten des Fischereiverbandes NRW und des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW gaben den Startschuss für den Neubau des Zentrums für Fischereiökologie und Aquakultur.
Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) hat die Planungen für die Sanierung des denkmalgeschützten Kármán-Auditoriums in Aachen abgeschlossen. In den kommenden Tagen starten die Arbeiten mit der Baustelleneinrichtung.
Nach oben