Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung
Pressemitteilung | 28.07.2021

Baustart für erstes Parkhaus der Hochschule Niederrhein am Krefelder Campus

Von Sommerpause keine Spur - Auf dem Gelände der Hochschule Niederrhein in Krefeld ist einiges los: Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) startet mit den baulichen Vorbereitungen für den Parkhaus-Neubau am Campus West.

Die Niederlassung Duisburg des Bau- und Liegenschaftsbetriebs des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) realisiert für die Hochschule Niederrhein den Parkhaus-Neubau. Dieses wird direkt neben den Gebäuden des Fachbereiches Chemie an der Adlerstraße entstehen.

Aktuell wird das dafür fast 1.300 Quadratmeter große Areal eingezäunt und als Baustelle vorbereitet. Zudem richtet ein beauftragtes Unternehmen die Verkehrsführung für die Baustelle ein. Bis voraussichtlich zum Ende des Jahres kann es aufgrund einer halbseitigen Straßensperre auf der Adlerstraße 44 zu Einschränkungen kommen. Der einspurige Verkehr wird durch ein Ampelsystem geregelt.

Schon im August beginnen die ersten Erd- und Entwässerungsarbeiten auf dem Gelände. Die Stahlbetonbodenplatte soll bis Ende August fertiggestellt sein.
„Ich bin froh, dass es jetzt losgeht und wir der Hochschule Niederrhein schon im nächsten Jahr das neue Parkhaus zur Verfügung stellen können“, sagt der Duisburger Niederlassungsleiter des BLB NRW, Dr. Armin Lövenich.

Das Parkhaus wird in Systembauweise errichtet. Bei diesem Bauverfahren wird das Gebäude aus vorgefertigten Bauteilen zusammengesetzt. Der Neubau wird durch den Totalunternehmer, die Arbeitsgemeinschaft Heckmann / Astron, fertiggestellt. Insgesamt wird es fünf Parkebenen geben, auf denen 121 Autos Platz finden werden. Zwei Stellplätze werden für E-Ladestationen ausgerüstet. Die farbliche Gestaltung der Außenfassade ist in enger Abstimmung mit der Oberen Denkmalbehörde festgelegt worden. Sie orientiert sich an den angrenzenden unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden mit den Ziegelsteinfassaden und wird sich harmonisch in das vorhandene Bild der Hochschulachse an der Adlerstraße einfügen. Mit dem neuen Parkhaus wird den Studierenden, Lehrenden und Gästen der Hochschule am Niederrhein künftig ein barrierefreies, technisch hochmodernes Parkhaus der Hochschule Niederrhein zur Verfügung stehen.


Wichtiger Schritt für die weitere Entwicklung des Hochschulstandortes in Krefeld


Das Parkhaus ist für die Hochschule Niederrhein von zentraler Bedeutung, da auf einem Teil der zur Zeit als Parkplatzfläche genutzten Grundstücksfläche ein Chemie-Neubau entstehen soll, der dem Hochschulstandort Krefeld einen wesentlichen Charakter verleihen soll. Die dadurch entfallenden Stellplätze werden in dem Parkhaus-Neubau neu errichtet.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Liane Gerardi
T: +49 203-98711-605
M: +49 1522 2695 605

Mehr Einblicke

Weitere Meldungen

Meldung |
Recklinghausen, NL Münster

Anbau am Polizeipräsidium Recklinghausen übergeben

Anfang Oktober konnte der Leiter unsere Niederlassung in Münster, Markus Vieth, den symbolischen Schlüssel für den neuen Anbau des Polizeipräsidiums Recklinghausen übergeben. Auf rund 1000 Quadratmetern warten auf die Beamtinnen und Beamten beste Arbeitsbedingungen.
Der Neubau der Justizvollzugsanstalt (JVA) Münster mit 640 Haftplätzen ist ein Meilenstein der baulichen Modernisierung des nordrhein-westfälischen Justizvollzugs. Heute setzte der Minister der Justiz von Nordrhein-Westfalen, Peter Biesenbach, den symbolischen ersten Spatenstich für dieses Großprojekt im Außenbereich Münsters.
In einer Feierstunde würdigte Ministerin Pfeiffer-Poensgen gemeinsam mit Vertretern der Fachhochschule (FH) Bielefeld und des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB NRW) zwei bedeutende Kunstwerke, die seit mehreren Jahrzehnten in Landesbesitz sind und nun einen neuen Standort erhalten haben.
Pressemitteilung |
Willich, NL Duisburg

Umweltfreundlicher Strom für den Offenen Vollzug

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) setzt die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen fort. In der JVA Willich II wurde eine neue Photovoltaikanlage installiert, die künftig 19.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert.
Nach oben