Zum Hauptinhalt springen
Hochschulen

Der Hüffer-Campus entsteht: Mehr Raum für Universität und Fachhochschule Münster

Standortentwicklung an der Hüfferstiftung: Die Niederlassung Münster des BLB NRW realisiert für Universität und FH Münster das Großprojekt Hüffer-Campus. Hinter dem denkmalgeschützten Stiftungsgebäude entsteht in den nächsten Jahren ganz in Zentrumsnähe ein Campus für gleich zwei Hochschulen.

Historie

Das Gebäude der Hüfferstiftung war lange Sitz der "Orthopädischen Heilanstalt Hüfferstiftung“. Wilhelm Hüffer gründete die Stiftung 1893, um mittellose Kranke zu behandeln und zu pflegen. 1903 zog die Orthopädische Heilanstalt Hüfferstiftung in das heute nach ihr benannte Gebäude südlich des Schlossgartens. Nach Verlegung der Heilanstalt beherbergt es heute unter anderem das Rektorat der FH Münster.

Raum für große Ideen

Auf dem Hüffer-Campus wird etwas entstehen, was es so in Deutschland noch nicht gibt: Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster wird hier ihre theologischen Wissenschaften (evangelische und katholische Theologie, Zentrum für islamische Theologie) an einem Standort – dem Campus der Theologien – bündeln. Eine große theologische Bibliothek soll gemeinsam genutzt werden.

Die FH Münster wird die Neubauten für Teile ihrer Verwaltung und die Fachbereiche Sozialwesen und Gesundheit nutzen. Insgesamt entsteht auf dem Hüffer-Campus Raum für rund 500 Beschäftigte und 4.400 Studierende beider Hochschulen.

Neuer Campus an altem Standort

Der Masterplan der Planungsbüros Farwick + Grote gibt uns einen ersten Eindruck von der künftigen städtebaulichen Komposition des Hüffer-Campus. Die neuen Baukörper orientieren sich in der Höhe am Bestandsgebäude der denkmalgeschützten Hüfferstiftung. Zugänge aus allen Himmelsrichtungen führen auf einen zentralen Campusplatz mit attraktiven Aufenthaltsflächen. Zurzeit läuft die Planung auf Hochtouren. Mit dem Bau der neuen Gebäude soll im Frühjahr 2021 begonnen werden.

Bevor die Neubauarbeiten am Hüffer-Campus beginnen, werden zunächst mehrere alte Hochschulgebäude entlang der Robert-Koch-Straße zurückgebaut. Die Rückbauarbeiten der ehemaligen Institutsgebäude für Geowissenschaften sind bereits termingetreu abgeschlossen.

 

© BLB NRW, Foto: Frank Vinken | dwb
Auf der Fläche hinter der Hüfferstiftung wird der neue Hüffer-Campus für die Universität und die FH Münster entstehen
© BLB NRW
Die Rückseite der Hüfferstiftung aus der Perspektive des Innenhofes. Das denkmalgeschützte Gebäude wird mit Neubauten zum Hüffer-Campus verbunden werden.
© BLB NRW
Vorher: Die ehemaligen Institutsgebäude für Geowissenschaften an der Robert-Koch-Straße wurden von innen schadstoffsaniert und dann nun Stück für Stück zurückgebaut.
© BLB NRW, Foto: Frank Vinken | dwb
Nachher: Nach dem Rückbau der ehemaligen Institutsgebäude für Geowissenschaften ist das Baufeld frei für den neuen Hüffer-Campus.
© BLB NRW, Foto: agn/nts
So sind zukünftig die Gebäude auf dem Hüffer-Campus angeordnet.
Informationen für Anwohner und benachbarte Institute

In einer Informationsveranstaltung hat der BLB NRW am 28. Juni 2018 zusammen mit Vertretern der Universität und der FH Münster den zeitlichen und räumlichen Ablauf der Rückbaumaßnahmen am Hüffer-Campus der Öffentlichkeit vorgestellt. Die bei der Veranstaltung gezeigten Präsentationen können Sie sich hier noch einmal ansehen:

Aktuelles

Seit Ende 2019 saniert und modernisiert der BLB NRW das Gebäudeteil der FH Münster der Hüfferstiftung. Die Sanierung soll bis ins Frühjahr 2021 andauern.

 Im Laufe des Jahres 2020 werden das Hausmeisterwohnhaus neben der Hüfferstiftung sowie das Gebäude der ehemaligen Technischen Orthopädie an der Robert-Koch-Straße zurückgebaut, um Platz für den neuen Hüffer-Campus zu schaffen.

 Im Mai 2020 erfolgt die Einrichtung der Baustelle. Anschließend findet im Innern des Gebäudes der ehemaligen Technischen Orthopädie eine Schadstoffsanierung statt – unter Einhaltung aller gesetzlichen Regelungen und Schutzmaßnahmen. Im Herbst und Winter werden die eigentlichen Rückbauarbeiten durchgeführt.

 Neue Informationen zu dem Projekt werden weiterhin hier veröffentlicht. Bei Fragen und Anmerkungen können Sie sich gern direkt an die Pressestelle des BLB NRW in Münster wenden.

Zu Ihren Fragen

Über die Parkplatzsituation und die mögliche Gewährung von Anwohnerparkausweisen haben wir Gespräche mit der Stadt Münster geführt und folgende Antwort erhalten:

„Eine Bewohnerparkregelung bezieht sich nicht auf ausgewählte Straßen oder Straßenzüge, sondern auf zusammenhängende städtische Quartiere. Grundvoraussetzung für die Ausweisung einer Bewohnerparkzone ist der allgemeine Parkraummangel auf privatem Grund. Prüfungen vor Ort ergaben, dass die meisten anliegenden Grundstücke der Robert-Koch-Straße über private Stellmöglichkeiten verfügen. Eine der notwendigen Voraussetzungen für die Ausweisung einer Bewohnerparkzone liegt daher nicht vor.“ 

Wir gehen davon aus, dass sich die Parksituation durch den Auszug verschiedener Fachbereiche der Hochschulen weiter entspannt.

Die Wegeführung für LKW hat sich unserer Ansicht nach bewährt. Auch die Ein- und Abfahrt zur Robert-Koch-Straße gestaltet sich aus unserer Sicht ohne Engpässe. Die Situation vor Ort werden wir dennoch weiter beobachten. Grundsätzlich setzen wir alles daran, die Bauarbeiten möglichst störungsfrei durchzuführen. Für Ihr Verständnis gegenüber möglichen Behinderungen bedanken wir uns sehr herzlich.


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Rebecca Keller, Pressesprecherin BLB NRW Münster
Rebecca Keller
T: +49 251 9370 619

Nach oben