RWTH Aachen Campus West

Campus West ist der Name für einen zukünftigen gemeinsamen Lehr- und Forschungsstandort von Wirtschaftsunternehmen und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. Zusammen mit der RWTH Aachen Campus GmbH entwickelt die Aachener Niederlassung des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB NRW) das Gelände.

Riesiges Gelände liegt größtenteils auf altem Gleisareal

Dieses liegt zu großen Teilen auf einem ehemaligen Gleisareal der Deutschen Bahn, das sich von der Haltestelle Aachen West in nordwestlicher Richtung erstreckt. Am 15. Januar 2015 wurde das Bahn-Gelände in das Eigentum des Landes NRW übernommen. Die Deutsche Bahn hat ihre ehemaligen Flächen entwidmet und Gleisanlagen und Gebäude rückgebaut. Zurzeit finden die letzten Grundstücksvermessungen statt.

Für den Bebauungsplan war ursprünglich ein Geltungsbereich von rund 32 Hektar (ha) vorgesehen. Allerdings werden einige der dort vorgesehenen Flächen nun doch im Rahmen anderer Projekte entwickelt, z.B. die 3,2 ha des ehemaligen Klosters „Guter Hirte“ oder ein Großteil der Grundstücke an der Süsterfelder Straße. Die offizielle Projektfläche für den Campus West wird – wenn sie klar zu beziffern ist – also weniger als 32 ha umfassen.

RWTH_Aachen_Campus_Westbahnhof_schmal_550px

Zum Vergrößern klicken

3D-Ansicht (Bild: RKW)

 


Campus West ist nur ein Baustein des Campus-Projektes

Die Erschließung des ehemaligen Westbahnhofgeländes ist Teil des übergeordneten „RWTH Aachen Campus“-Projektes. Dieses umfasst Maßnahmen am traditionellen Standort der RWTH, dem Campus Mitte, sowie die Entwicklung zweier neuer großflächiger Areale: Campus Melaten und Campus West. Dort sollen sogenannte Forschungscluster entstehen, in denen industrielle und universitäre Forschung unter einem Dach gebündelt werden. Damit entsteht in Aachen auf insgesamt einer Million Quadratmetern eine der größten Forschungslandschaften Europas.

Auf dem Campus Melaten werden bereits die ersten von insgesamt bis zu elf Forschungsclustern gebaut. Die Vermarktung der Cluster an Investoren aus der Wirtschaft übernimmt die RWTH Aachen Campus GmbH. Mit der Entwicklung des Campus West durch den BLB NRW werden zukünftig Kapazitäten für bis zu acht weitere Forschungscluster bereitstehen.

Entwicklungsmotor für RWTH und Stadt

P_W-B_FM_Lageplan_001_B_RKW_F_klein-1_160px

Zum Vergrößern klicken

Masterplan zum Campus West (Stand 2011 | Bild: RKW)

Durch die gezielte Standortplanung und -entwicklung bietet der BLB NRW der RWTH Aachen größtmögliche Spielräume, ihr Zukunftskonzept zur Exzellenzinitiative umzusetzen und sich zu einer der führenden technischen Hochschulen weltweit zu entwickeln. Der BLB NRW wirkt an diesem Bestreben mit, indem er die Geländeerschließung umsetzt, selbst für die RWTH Aachen baut oder der RWTH Aachen Campus GmbH Cluster-Grundstücke für die Vermarktung an Investoren zur Verfügung stellt. Damit wird eine optimale Verbindung zwischen den Interessen von Wissenschaft, Forschung, Lehre und den baulichen Entwicklungsmöglichkeiten hergestellt.

Der Campus West wird auch die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Aachen und der gesamten Städteregion positiv beeinflussen. Die Cluster aus Forschungszentren, Hochschulinstituten und angegliederten Unternehmen mit Büros, Forschungseinrichtungen und Produktionsanlagen werden zahlreichen Menschen eine Arbeit bieten. Ein Kongress- und Hotelzentrum sowie Gastronomiebetriebe, Einkaufsmöglichkeiten, Bibliothek, verschiedene Serviceeinrichtungen und zusätzlicher Wohnraum sollen den RWTH Aachen Campus am Westbahnhof „beleben“ und auch für die Menschen in der Region offen stehen.

Zeitlicher Rahmen bis zum Beginn der Maßnahme

Bevor mit den Infrastrukturmaßnahmen zur Erschließung des Geländes begonnen werden kann, muss zunächst der Bebauungsplan aufgestellt und vom Rat der Stadt Aachen beschlossen werden. Schon seit mehreren Jahren werden verschiedene Varianten zwischen der Stadt Aachen, der RWTH Aachen und dem BLB NRW diskutiert. Hier gilt es, städtebauliche Interessen mit den Bedürfnissen der Hochschule und dem Wirtschaftlichkeitsgebot des BLB NRW in Einklang zu bringen.

Sobald feststeht, wie das Gelände infrastrukturell für den Hochschulbau erschlossen werden soll, wird der BLB NRW den Entwurf für den Bebauungsplan fertigstellen. Anschließend läuft das sogenannte Aufstellungsverfahren. Dieser Prozess dürfte, bevor es schließlich zur Planfeststellung kommt, gut drei Jahre in Anspruch nehmen.

Entwicklungskosten und Refinanzierung des Projekts

Das Investitionsvolumen für Gelände, Gebäude und Ausrüstung wird voraussichtlich mehr als eine Milliarde Euro betragen. Darin enthalten sind aber nicht nur die Investitionen des BLB NRW, sondern auch jene privater Investoren. Da bislang noch kein konkreter Plan zum Projekt Campus West steht, lassen sich die genauen Kosten des BLB NRW noch nicht beziffern.

Der BLB NRW refinanziert das Projekt – wie auch schon den Campus Melaten – neben Mieteinnahmen für BLB-eigene Gebäude vor allem durch Zinseinnahmen für Erbbaurechte. Die Privatinvestoren, die Forschungscluster auf BLB-Grundstücken errichten, zahlen dafür Erbbauzinsen an den BLB NRW. Diese Art der Finanzierung ist für den BLB NRW ein Sonderfall, da er in der Regel selber als Bauherr und damit später als Eigentümer und Vermieter auftritt. Die Vermarktung der Clustergrundstücke übernimmt die RWTH Aachen Campus GmbH mittels EU-weiter Investorenverfahren. Die aus den Verfahren ermittelten Investoren werden dem BLB NRW zum Abschluss von Erbbaurechtsverträgen zugeführt.

Projektbeteiligte

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, RWTH Aachen Campus GmbH, Stadt Aachen

Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

Claudia Klinkenberg, Karen Heidermann, Herbert Holler, Thomas Wuttke


 

Weitere Informationen zum RWTH Aachen Campus

Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Niederlassung Aachen
Mies-van-der-Rohe-Str. 10
52074 Aachen
E-Mail: ac.campus@blb.nrw.de

Campus West im Internet

Zur Seite der RWTH Aachen

Zur Seite der Architekten

Zur Seite der Stadt

 
Metanavigation
Kontakt
Datenschutz
Impressum
Service Management Center

Für unsere Kunden sind wir bei Störungen und Notfällen an den Gebäuden und technischen Anlagen immer erreichbar, rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche! Sie erreichen uns unter 08000 252 679!

Zentrale Rechnungsanschrift

Der BLB NRW hat nur noch eine landesweite einheitliche Rechnungsanschrift
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
47526 Kleve.
Der Betrieb führt die elektronische Rechnungsbearbeitung ein. mehr ...