Presseinfo vom 26.09.2017

Neubau der Justizvollzugsanstalt Münster: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW kauft Grundstück auf Münsters Stadtgebiet

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) hat den Kauf eines Grundstücks auf dem Stadtgebiet Münsters initiiert, um dort den Neubau einer Justizvollzugsanstalt (JVA) zu verwirklichen. Der Grundstücksverkäufer und der BLB NRW haben Einigkeit über die Details des Kaufvertrages erlangt und jetzt im Rahmen eines Notartermins den Kaufvertrag unterzeichnet.

Für den Neubau des Gefängnisses hatte der BLB NRW ein rund 15 Hektar großes Grundstück gesucht, das maximal 10,5 km vom Land- und Amtsgericht Münster entfernt liegt. Die neue JVA Münster soll über insgesamt 640 Haftplätze im geschlossenen Vollzug verfügen. „Im Rahmen einer gesamträumlichen Standortanalyse haben wir alle zur Verfügung stehenden Grundstücke anhand eines umfassenden Anforderungskatalogs auf Herz und Nieren überprüft“, erläutert Markus Vieth, Niederlassungsleiter des BLB NRW in Münster. „Dabei wurden natürlich die besonderen Anforderungen des Justizvollzugs, aber auch städtebauliche und ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt. Das bestgeeignete Grundstück für den Bau der neuen JVA konnten wir nun erwerben.“


Die Beurkundung des Grundstücksankaufs ist aber nur ein erster Schritt auf dem Weg zu einem neuen Gefängnis in Münster. Zunächst steht der Kaufvertrag noch unter dem Gremienvorbehalt des Verwaltungsrates des BLB NRW. Sofern der Verwaltungsrat dem Kaufvertrag zustimmt, wird der BLB NRW weitere vorbereitende Schritte für den Bau der neuen JVA in Absprache mit den beteiligten Behörden und Institutionen initiieren. Dazu gehört u.a. der Antrag auf Planungsrecht auf dem betroffenen Grundstück bei der Bezirksregierung Münster. Die Stadt Münster ist in alle Abstimmungsprozesse eingebunden mit dem Ziel, einvernehmlich Baurecht zu erlangen.


Über die Lage des Grundstücks hat der BLB NRW mit dem Verkäufer noch so lange Stillschweigen vereinbart, bis die rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag abschließend geklärt sind und der Kaufvorgang abgewickelt wurde.


Über den BLB NRW
Der BLB NRW ist Eigentümer und Vermieter fast aller Immobilien des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit mehr als 4.100 Gebäuden, einer Mietfläche von etwa 10,2 Millionen Quadratmetern und jährlichen Mieterlösen von rund 1,3 Milliarden Euro verwaltet der BLB NRW eines der größten und anspruchsvollsten Immobilienportfolios Europas. Seine Dienstleitung umfasst unter anderem die Bereiche Entwicklung und Planung, Bau und Modernisierung sowie Bewirtschaftung und Verkauf von technisch und architektonisch hoch komplexen Immobilien.


Der BLB NRW versteht sich als Vorbild für ein zukunftsfähiges Immobilienmanagement. In der partnerschaftlichen und transparenten Zusammenarbeit mit seinen Kunden – Hochschulen, Finanzverwaltung, Polizei, Justiz und Justizvollzug – setzt der BLB NRW die bau- und klimapolitischen Ziele des Landes um. Darüber hinaus plant und realisiert er die zivilen und militärischen Baumaßnahmen des Bundes in Nordrhein-Westfalen.


Mit rund 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in sieben Niederlassungen und zahlreichen Kunden- und Projektbüros ist der BLB NRW ein starker und verlässlicher Partner. Als Berater mit großer Expertise ermöglicht er dem Land eine effiziente Flächennutzung, trägt damit zur Haushaltsentlastung bei und leistet somit einen elementaren Beitrag für ein lebenswertes NRW

Persönliche Referentin der Niederlassungsleitung

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rebecca Keller
Rebecca Keller
Tel.: +49 251 9370 619

 
Metanavigation
Kontakt
Datenschutz
Impressum
Service Management Center

Für unsere Kunden sind wir bei Störungen und Notfällen an den Gebäuden und technischen Anlagen immer erreichbar, rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche! Sie erreichen uns unter 08000 252 679!

Zentrale Rechnungsanschrift

Der BLB NRW hat nur noch eine landesweite einheitliche Rechnungsanschrift
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
47526 Kleve.
Der Betrieb führt die elektronische Rechnungsbearbeitung ein. mehr ...