Presseinfo vom 08.06.2017

Hörsaalzentrum C.A.R.L. offiziell eingeweiht

Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Aachen übergibt symbolischen Schlüssel an die RWTH Aachen. Eines der größten und modernsten Hörsaalzentren Europas offiziell eingeweiht.

2017_06_08_CARL_bk 025A_WEB

Aachen. Eines der größten und modernsten Hörsaalzentren Europas, das „C.A.R.L. – Central Auditorium for Research and Learning“ der RWTH Aachen, ist nun offiziell in Betrieb gegangen. Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe am Donnerstag, 8. Juni 2017, hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) den Neubau an der Claßenstraße an die RWTH Aachen übergeben. Aus dem Hochschulmodernisierungsprogramm konnte das Land NRW Investitionen in Höhe von 71 Millionen Euro für vorbereitende Maßnahmen, die Baumaßnahme und die Ersteinrichtung finanzieren. In dem vom BLB NRW als Bauherr und Vermieter realisierten Hörsaalzentrum finden über 4.000 Studierende Platz.

Strahlkraft für den Wissenschaftsstandort Aachen

2016_12_06_RWTH_CARL_bk 014A_WEB


„Mit dem C.A.R.L. wird die Kooperation zwischen Land, RWTH und BLB NRW auch räumlich sichtbar“, so die Stellvertretende Leiterin der BLB-Niederlassung Aachen, Ute Willems. „Ich bin mir sicher, dass dieses innovative Hörsaalzentrum den Studierenden viele gemeinsame kreative Impulse geben wird und auch über die Grenzen der Euregio hinaus dem Wissenschaftsstandort Aachen noch mehr Strahlkraft verleihen wird.“

Der Kanzler der RWTH Aachen, Manfred Nettekoven, erklärt: „Wir sind sehr froh, dass wir nun endlich unser neues Hörsaalzentrum ohne Einschränkungen nutzen können. Das C.A.R.L. hat das Potenzial, ein neuer Mittelpunkt unserer Hochschule zu werden. Die Verzögerungen auf dem Weg zur Eröffnung haben ganz nebenbei auch gezeigt, welch starke Einheit diese Hochschule ist und dass sie jederzeit in der Lage ist, auf Unvorhersehbares zu reagieren.“

Die Umplanung des Wettbewerbs-Entwurfes aufgrund zu hoher Kosten und gleich mehrere Nachprüfungsverfahren durch Bieter, die bei der Auftragsvergabe nicht zum Zuge gekommen sind sowie Firmeninsolvenzen hatten die Fertigstellung des Gebäudes mehrfach verzögert. Seit der Inbetriebnahme im November 2016 fanden an drei Tagen in der Woche im Probebetrieb die ersten Vorlesungen statt. Mit Beginn des Sommersemesters im April 2017 hat das Hörsaalzentrum den Vollbetrieb aufgenommen.

Eines der modernsten und größten Hörsaalzentren Europas

2016_11_10_RWTH_CARL_bk 099B_WEB

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Aachen nun endlich eines der modernsten und größten Hörsaalzentren Europas zur Verfügung haben. Angesichts der anhaltend hohen Studierendenzahlen ist dieses Hörsaalzentrum auch dringend erforderlich, um unsere Studierenden angemessen ausbilden zu können“, sagt Prof. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre an der RWTH Aachen.

Elf Hörsäle, 16 Seminarräume, eine Pausenhalle mit Café sowie Flächen für die Physiksammlung, Lager, Arbeitsbereiche und eine Fahrradgarage für mehr als 500 Räder stehen den Studierenden und Lehrenden zur Verfügung. 1.000 und 800 Sitzplätze bieten die beiden größten Hörsäle in dem imposanten Gebäude an der Schnittstelle zwischen dem Campus Mitte und West. Den Studierenden stehen in den Sälen eine Experimentierbühne für Physik und Chemie, in den Sitzreihen Steckdosen für Laptops und Smartphones sowie ein leistungsstarkes WLAN zur Verfügung. Über eine Mehrfach-Projektion mit drei Beamern können verschiedene Inhalte an die Wand projiziert oder zu einem großen Bild vereint werden. Entworfen wurde das Gebäude von dem dänischen Büro schmidt hammer lassen architects aus Aarhus.

2016_11_10_RWTH_CARL_bk 034A_WEB

Fotos: Bernd Klass, BLB NRW

Social Network
Pressesprecher Aachen

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Bernd Klass
Bernd Klass
Tel.: +49 241 43 510 586

 
Metanavigation
Kontakt
Impressum
Service Management Center

Für unsere Kunden sind wir bei Störungen und Notfällen an den Gebäuden und technischen Anlagen immer erreichbar, rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche! Sie erreichen uns unter 08000 252 679!

Zentrale Rechnungsanschrift

Der BLB NRW hat nur noch eine landesweite einheitliche Rechnungsanschrift
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
47526 Kleve.
Der Betrieb führt die elektronische Rechnungsbearbeitung ein. mehr ...