Presseinfo vom 27.07.2015

Richtkranz ziert den Rohbau des Polizeipräsidiums in Mönchengladbach

Die Rohbauarbeiten für das neue Polizeipräsidium in Mönchengladbach an der Krefelder Straße sind fast abgeschlossen. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) als Bauherr und Eigentümer lädt heute (27.07.) im Beisein von NRW Innenminister Ralf Jäger MdL und Oberbürgermeister Wilhelm Reiners zum traditionellen Richtfest ein.

Mönchengladbach (27.07.2015). Mit weiteren Gästen aus Politik, Stadt, Land NRW und Wirtschaft soll den vielen Bauhandwerkern und den am Bau Beteiligten für den engagierten Einsatz gedankt werden, denn erst vor einem Jahr wurde dort der Grundstein für den Neubau gelegt. „Wir kommen dem Ziel, das neue Polizeipräsidium bis Ende 2016 der Polizei zu übergeben, sichtbar näher und das ist gut so, denn neben der Einhaltung des Zeitrahmens ist auch die Einhaltung des Kostenrahmens ein weiteres entscheidendes Ziel. Nach heutiger Kostenkontrolle werden wir den genehmigten Kostenrahmen voraussichtlich einhalten“, sagt Dr. Armin Lövenich, Duisburger Niederlassungsleiter vom BLB NRW.

Rund 70 Mio. Euro investiert das Land NRW in Gebäude und Infrastruktur. Somit wurden zuerst umliegende Straßen mit Rad- und Gehwegen erweitert, eine neue Straße mit Bushaltestelle direkt vor dem Eingang, an die Umgebung angeschlossen. Der Neubau umfasst 91.000 Kubikmeter, Raum der in den nächsten Monaten weiterhin ausgebaut und individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Einheiten mit moderner und zeitgemäßer Technik ausgestattet wird.

„Was hier entsteht, ist ein Präsidium, das eine Basis legt für gute Polizeiarbeit“, erklärte Innenminister Ralf Jäger.

Das vier-, teilweise fünfgeschossige neue Polizeipräsidium an der Krefelder Straße, wird sich schon durch seine Offenheit in der Architektur niederschlagen. Mit dem zweigeschossigen Foyer und dem gläsernen Treppenhaus mit barrierefreiem Haupteingang soll es eine einladende Wirkung - auch auf Bürgerinnen und Bürger haben.

„Der Neubau bietet uns beste Rahmenbedingungen und sichert gleichzeitig den Standort Mönchengladbach langfristig – das ist wichtig für uns und für die Stadt“, sagt Polizeipräsident Hans-Hermann Tirre.

Zwei Gasbrennwertkessel und ein Blockheizkraftwerk nach modernsten Standards werden dafür sorgen, zukünftig geringeren Energieverbrauch zu erzeugen.

Projektbeteiligte und Daten:

Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Duisburg

Generalplaner + Architekten:

Architekturbüro Funke+Popal Oberhausen

 

Pressesprecherin Duisburg

Bei Presse- und Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an:

Liane Gerardi
Liane Gerardi
Tel.: +49 203 98711 605

 
Metanavigation
Kontakt
Datenschutz
Impressum
Service Management Center

Für unsere Kunden sind wir bei Störungen und Notfällen an den Gebäuden und technischen Anlagen immer erreichbar, rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche! Sie erreichen uns unter 08000 252 679!

Zentrale Rechnungsanschrift

Der BLB NRW hat nur noch eine landesweite einheitliche Rechnungsanschrift
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
47526 Kleve.
Der Betrieb führt die elektronische Rechnungsbearbeitung ein. mehr ...