Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden

fh-bielefeld-campus-minden-gebaeudefassade-klDurch das Glasdach scheinen Sonnenstrahlen in den Gebäudeinnenhof. Das Atrium ist nur ein Highlight des Neubaus auf dem Campus. So leuchtet die Fachhochschule Bielefeld nicht nur durch das Licht der Bildung, sondern durch ihren lichtdurchfluteten Bau. Mit dem Bauwerk haben das Land NRW, der BLB NRW und die Fachhochschule Bielefeld für die Fachkräfte von Morgen ein Gebäude für 500 weitere Studienplätze geschaffen, das Studieren unter besten Bedingungen ermöglicht.

Vier Geschosse, eine Campus-Mensa und eine Bibliothek stehen mit dem Neubau der Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden für die Studierenden bereit. Die Mehrfläche ist 3.160 Quadratmeter weitläufig, also so viel wie 35 durchschnittlich große Wohnungen zusammen. Die ehemalige FH-Präsidentin Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff bringt die wichtigsten Informationen zu dem Bauwerk auf den Punkt:

 „Das neue Gebäude bietet eine ganz neue Aufenthaltsqualität, die die Attraktivität des Hochschulstandortes Minden noch einmal deutlich erhöht. Zugleich ist das Gebäude auch Forschungsobjekt für intelligente Gebäudetechnologien, die ein Schwerpunkt in der Forschung auf dem Campus sind. Deshalb haben wir aus Eigenmitteln der Hochschule zusätzlich in die Technik investiert.“

fh-bielefeld-campus-minden-sitzbereich-atrium-kl

Zum Vergrößern klicken

Highlights im Gebäude

Ende 2013 begann der BLB NRW im Rahmen des Ausbauprogramms für Fachhochschulen das Gebäude auf dem Campus Minden zu errichten. Gut anderthalb Jahre später stand es da: ein Bau mit vielen technischen Besonderheiten. Zu diesen zählt beispielsweise die Geothermieanlage, die mithilfe von Erdwärme Heizung und Kühlung unterstützt und so mittelfristig Energiekosten einspart. Die Anlage ist ganzjährig in Betrieb und gibt unter anderem im Winter Wärme für die Bibliothek über die Fußbodenheizung ab.

Weniger technisch, dafür ein absoluter Hingucker ist der Lichthof der Bibliothek. Er dient als Lesebereich, ist mit Glas überdacht und befindet sich im ersten Obergeschoss im Inneren des Gebäudes. Der futuristische Innenhof, der rund 500 Quadratmeter großen Bibliothek, ist einladend gestaltet und bietet Platz fürs Lernen in angenehmer Atmosphäre. Er wirkt wie ein Atrium, ein Aufenthaltsraum von der Art her, wie ein großer Wintergarten.
Auch die Mensa im Erdgeschoss, die täglich 920 Mahlzeiten zur Verfügung stellen kann, erweitert die Liste der Highlights. Hier können sich die Studierenden zum Essen und Austauschen treffen.

Rein äußerlich wirkt der Neubau wie ein „heller Fleck“ zwischen den umliegenden historischen Gebäuden. Die Fassade aus beigefarbenen Klinker und den bodentiefen Fenstern bringt Modernität an den Standort.

„Die Studierenden fühlen sich hier wohl, weil es ein wirklich schöner und familiärer Campus ist. Was bislang fehlte, ist ein Treffpunkt, wo man sich austauschen, aber auch konzentriert lernen kann. Die neue Campus-Mensa und die moderne Bibliothek steigern die Aufenthaltsqualität enorm. Und der Fachbereich Technik ist in hervorragend ausgestattete Räume gezogen.“ (Ehemalige FH-Präsidentin Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff)


Technik, die begeistert

Bezeichnend für den neuen Bau ist vor allem seine Gebäudeautomation. Diese entspricht modernsten Standards und ist absolut zukunftsfähig. Sie steuert, regelt und überwacht technische Abläufe. Einmal eingestellt erkennen zum Beispiel Sensoren bei welchem Lichtverhältnis die Jalousien hoch- oder runterfahren müssen oder aber zu welchen Uhrzeiten das Licht an- oder ausgehen soll.

Wahre Worte beim Richtfest

„Hier werden die Fach- und Führungskräfte von Morgen ausgebildet“, sagte der ehemalige Kämmerer des Kreises Minden-Lübbecke Hartmut Heinen auf dem Richtfest. Und damit hat er Recht, denn bereits seit 2015 nutzen Studierende das Gebäude. Bei diesem Projekt konnte der BLB NRW Baukosten und -zeit einhalten. Vielleicht hatten die glückbringenden Scherben vom traditionell zertrümmerten Schnapsglas des Baustellenleiters einen positiven Effekt. Einer seiner Verse des Richtspruchs beschreibt dennoch, was die Arbeiten durch den BLB NRW bewirkt haben: „Ein Bau für Forschung und Lehre, den Studierenden zur Ehre.“

 


 

FH Bielefeld Campus Minden

Die Fachhochschule Bielefeld zählt am Standort Minden 1.400 Studierende in zehn verschiedenen Lehrgebieten. Die Hochschule plant weitere Studiengänge für die kontinuierlich steigende Anzahl an Interessenten. Zu den bisher schon etablierten Fächern zählen Wirtschaftsingenieurwesen und Informatik.

Zahlen und Fakten

  • 2013: Baubeginn, 2015: Bauende
  • Kosten: 15 Millionen Euro
  • Hauptnutzfläche: 3.160 m²
  • Nutzfläche der Bibliothek: 500 m²
  • Neubau: vier Geschosse mit Lichthof und Teilkeller

 
Metanavigation
Kontakt
Datenschutz
Impressum
Service Management Center

Für unsere Kunden sind wir bei Störungen und Notfällen an den Gebäuden und technischen Anlagen immer erreichbar, rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche! Sie erreichen uns unter 08000 252 679!

Zentrale Rechnungsanschrift

Der BLB NRW hat nur noch eine landesweite einheitliche Rechnungsanschrift
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
47526 Kleve.
Der Betrieb führt die elektronische Rechnungsbearbeitung ein. mehr ...